Das Beste kommt noch von Richard Roper – Buchtipp

Andrew ist ein sehr netter, aber unauffälliger Zeitgenosse. Zumindest oberflächlich betrachtet. Sein Beruf allerdings ist eher ungewöhnlich. Als Nachlass-Verwalter ist er für Verstorbene zuständig, die unbemerkt und einsam gestorben sind, ohne dass sich Verwandte oder Freunde gekümmert hätten. Nichts für Zartbesaitete, denn auf ihn warten oftmals schreckliche Hinterlassenschaften, die von Armut und Verlassenheit zeugen. Ausgleich für die Düsternis seines Jobs ist eine liebevolle Familie, die ihn aufheitert.

Doch die existiert nur in seiner Gedankenwelt, ist jedoch auch zu einer Wahrheit in seinem Kollegenkreis geworden. Beim Bewerbungsgespräch war er kurz unaufmerksam und hat unbeabsichtigt eine Lüge in die Welt gesetzt. Daraus ist irgendwann eine Parallelwelt geworden. Denn Andrew lebt tatsächlich allein in einem Londoner Ein-Zimmer-Apartment und führt ein einsames Dasein, aufgelockert durch seine Eisenbahnanlage und die Plattensammlung von Ella Fitzgerald. Fast schon hat er sich mit seinem Leben und dieser Lüge abgefunden, als eine neue Kollegin in der Abteilung anfängt.

Peggy ist ihm auf Anhieb sehr sympathisch, und nach einige Arbeitstagen mit ihr ist er nicht nur lockerer geworden, er ist verliebt. Doch Peggy ist verheiratet, hat zwei Kinder und glaubt, Andrew wäre in der gleichen Situation…

Wenn Andrew Blue Moon von Ella Fitzgerald hört, kommen schmerzhafte und schöne Erinnerungen hoch. Leser*innen erfahren etwa in der Mitte des Romans, welche tragische Geschichte mit diesem Lied verbunden ist.

Der Debütroman von Richard Roper ist eine Liebeserklärung an das Leben, das manchmal alles andere als perfekt daherkommt. Einfühlsam und mit viel britischem Humor gelingt es dem Autor, die Tür zu einer Welt zu öffnen, die von Angst und Einsamkeit besetzt ist. Aber auch von der Hoffnung, einen Weg hinauszufinden – durch Zuwendung und Liebe – die zu jeder Zeit noch auftauchen kann, selbst wenn man nicht mehr damit rechnet. Von der ersten bis zur letzten Seite ein toller, sehr unterhaltsamer Roman.

Das Beste kommt noch
Richard Roper

Verlag: Wunderlich
416 Seiten
ISBN: 978-3-8052-0044-8

übersetzt von: Katharina Naumann

Image by Jan Mateboer from Pixabay

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2501

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.