Dardust neues Album DUALITY und das Geheimnis der Gehirnhemisphären

Unser Gehirn ist geheimnisvoll und immer für eine Überraschung gut. Daniel Kahneman beschreibt in seinem Buch „Schnelles Denken, langsames Denken“, dass die Entscheidungsfindung menschlicher Gehirne nur in seltenen Fällen völlig rational erfolgt. Die meisten Entscheidungen im Alltag trifft das menschliche Gehirn intuitiv und unbewusst. Das hat auch Alex Pouget von Universität Rochester in New York herausgefunden. Er ließ Probanden auf einen Computerbildschirm mit sich bewegenden Punkten schauen, die sich nach dem Zufallsprinzip in verschiedene Richtungen bewegten.

Die Aufgabe der Versuchspersonen bestand darin vorherzusagen, in welche Richtung sich die Punkte bewegten. Intuitiv gelang den Probanden eine ziemlich hohe Trefferquote, ohne Wissen über die dahinterliegenden mathematischen Berechnungen. In einem zweiten Versuch erhielten die Probanden Informationen über den Prozentsatz einer optimalen Lösung. Doch dieses Wissen nutzte ihnen nichts, denn sie erzielten deutlich schlechtere Ergebnisse. 1

Das sollte jetzt nicht so verstanden werden, dass wir uns völlig auf unsere Intuition verlassen sollten. Vielmehr ist das Spannende an den Ergebnissen der Gehirnforschung, dass sie immer wieder deutlich macht, wie komplex und überraschend das Gehirn arbeitet und angelegt ist.

Von wegen zwei gleiche Gehirnhälften

Unser Körper wirkt zunächst symmetrisch: zwei Arme, zwei Beine, zwei Augen, zwei Ohren, selbst Nase und Mund scheinen sich bei den meisten Menschen in beiden Gesichtshälften an einer imaginären Achse zu spiegeln. Auch unser Gehirn ist in zwei Hälften geteilt, die ungefähr gleich groß sind, und auch die Furchen und Wülste folgen einem ähnlichen Muster. Aber auch hier täuscht der erste Eindruck: Die verschiedenen Hirnregionen weisen wichtige Unterschiede auf, die die Funktionsweise zwischen der linken und der rechten Seite betreffen.

Die beiden Hemisphären sind spezialisiert

So wird beispielsweise die Aufmerksamkeit bei den meisten Menschen überwiegend in der rechten Hemisphäre verarbeitet, die Sprache überwiegend in der linken. Der Grund: Die Arbeit kann besser auf beide Hälften verteilt werden – und das Aufgabenspektrum damit insgesamt erweitert. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften und des Forschungszentrums Jülich haben gemeinsam mit einem internationalen Team von Neurowissenschaftlern die Asymmetrie des Gehirns erforscht.

Dardust neues Album Duality

Das Gehirn scheint auch den italienischen Pianisten und Elektronik-Produzenten Dardust (Dairo Faini) inspiriert zu haben. Er stellt auf seinem Doppelalbum „Duality“, das am 28.10. bei Sony Masterworks erscheint, die akustische und elektronische Welt seines musikalischen Kosmos vor.

„Duality“ steht dabei für die beiden Hemisphären des menschlichen Gehirns. Die Soloklavierstücke auf dem als „RIGHT HEMISPHERE“ betitelten ersten Teilalbum für den emotionalen Verstand. Sie sind von der Natur und Bezügen zur asiatischen Philosophie inspiriert und durch einen spontanen Kompositionen und Improvisationen geprägt. Die elektronischen Tracks auf dem zweiten Teilalbum „LEFT HEMISPHERE“ symbolisieren den rationalen Verstand. Sie wurden als Klanggeometrie geformt, in der sich Pattern, Beats und Synthesizern zu einer künstlerischen Erzählung zusammenfügen.

Dardust erklärt: „Ich bin schon immer von der Psychologie fasziniert, was mir geholfen hat, den Dualismus zu verstehen, der meine musikalische Ausdrucksweise bestimmt. Für „Duality“ wollte ich die beiden Extreme meiner musikalischen und künstlerischen Vorstellungskraft als Dardust aber so herausarbeiten, als würden sie von den verschiedenen Hemisphären meines Gehirns beeinflusst werden und getrennt sein: Elektronische Musik und Klavier.“

Selbst wenn diese Theorie wissenschaftlich nicht präzise ist, kreativ und musikalisch beeindruckend ist das Album in jedem Fall und Fans des Künstlers, der zu den wichtigsten Pop-Produzenten der Gegenwart gehört, werden begeistert sein

Komorebi vermittelt einen flüchtigen Moment, der sehr intensiv und melancholisch ist wie das Licht. Der Song gibt diesen Moment wieder.

Elektronische Tracks auf dem zweiten Teilalbum Dardust Duality

2023 ist Dardust mit der Duality Tour weltweit unterwegs, um das Album in einem einzigartigen multidimensionalen Live-Erlebnis mit spektakulären visuellen Effekte zu präsentieren. Einzige Station in Deutschland ist am 26. März 2023 der Frannz Club in Berlin.

Nicht weniger als 70 Platin-Alben hat er produziert. Der von ihm produzierte Song „Calipso“ mit dem Sänger Mahmood und den Rappern Sfera Ebbasta und Fabri Fiba verbrachte ganze 31 Wochen in den Charts. Seine Musik war bei globalen Veranstaltungen wie dem Superbowl, dem NBA All Star Game, einer Keynote zur Produkteinführung von Apple und der Flaggenübergabe bei der Abschlusszeremonie der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking zu hören

  1. Originalarbeit: Jeffrey M. Beck, Wei Ji Ma, Roozbeh Kiani, Tim Hanks, Anne K. Churchland, Jamie Roitman, Michael N. Shadlen, Peter E. Latham & Alexandre Pouget (2008). Probabilistic Population Codes for Bayesian Decision Making. Erschienen in Neuron, Volume 60, Issue 6, 1142-1152.
Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2709

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.