DAMPFNUDELBLUES

Rock’n’Roll statt Waldfest: Mit DAMPFNUDELBLUES kommt die erste bayerische Kriminalkomödie auf die große Kinoleinwand. Vier Wochen nach der Premiere auf dem Münchner Filmfest startet der Film am 1. August in den bayerischen Kinos. Wer skurrile Charaktere und trockenen Humor mag, der kommt bei der Verfilmung des Rita Falk-Bestsellers ganz auf seine Kosten: DAMPFNUDELBLUES erzählt Geschichten aus Bayern, die ein Nicht-Bayer für unmöglich halten würde: Im Freistaat existiert mitunter eine sehr anarchische Welt, voll abgründiger Typen!

„Stirb du Sau“ prangt in roten Lettern von der Hauswand des vom ganzen Dorf gehassten Schuldirektors Höpfl (ROBERT PALFRADER) und kurz darauf liegt selbiger vom Zug überrollt und mausetot auf den Bahngleisen! Franz Eberhofer (SEBASTIAN BEZZEL), Provinzpolizist im niederbayerischen Niederkaltenkirchen, wittert ein Verbrechen, während die Kripo und Franz‘ Dienststellenleiter Moratschek (SIGI ZIMMERSCHIED) von Selbstmord ausgehen.


Unterstützung findet Franz bei seinem früheren Kripokollegen und Kumpel aus München: Rudi Birkenberger (SIMON SCHWARZ). Früher waren beide ein eingespieltes Ermittlerteam in München, heute fristet Rudi sein Dasein als Kaufhausdetektiv, nachdem er im Affekt auf einen Kinderschänder geschossen hatte und damals gemeinsam mit Franz vom Dienst bei der Kripo suspendiert worden war. Von polizeilichen Ermittlungen kann Rudi nur noch träumen, bis Franz mit dem Höpfl-Fall ankommt und beide sich wieder wie in alten Zeiten fühlen…
Denn die spannende Kripo-Vergangenheit ist auch für Franz eine offene Wunde, sind seine Herausforderungen in Niederkaltenkirchen doch lediglich Nachbarschaftsstreitereien, Parksünder und der wöchentliche Besuch bei den versoffenen Beischls (u.a. MARIA HOFSTÄTTER).
Franz einziger Trost und Zuflucht ist sein heiliger Rhythmus bestehend aus Frühstücks-Leberkäsesemmeln vom Metzger Simmerl (STEPHAN ZINNER), Mittagessen bei seiner kochwütigen Oma (ILSE NEUBAUER) und ab und an eine gemeinsame Nacht mit Jugendliebe Susi (LISA MARIA POTTHOFF) nach einem Wirtshausabend bei Wolfi (MAX SCHMIDT).
Normalerweise stört außer der Musik-Dauerbeschallung seines Vaters (EISI GULP), mit dem er zusammen mit der Oma auf dem Familienhof lebt, und der deutsch-thailändischen Sippschaft seines ungeliebten Bruders (GERHARD WITTMANN) auch nichts und niemand diese ihm mittlerweile liebgewonnene Beschaulichkeit, doch mit dem Tod von Höpfl ist sie erst mal dahin.
Dass der Rektor einer der meistgehassten Menschen in Niederkaltenkirchen war, ist schnell ermittelt. Nicht nur Höpfls Schwester (NINA PROLL) mied den Kontakt zu ihm gänzlich, auch die gesamte Schülerschaft war Höpfl feindlich gesinnt. Die Liste der Verdächtigen ist schnell ziemlich lang und nicht nur Franz‘ Privatleben, auch der Fall wird immer verzwickter als eine zweite Leiche, die eines jungen drogensüchtigen Strichers auftaucht, mit dem Höpfl in Kontakt stand…

nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von

RITA FALK

 

Drehbuch

CHRISTIAN ZÜBERT

 Regie

ED HERZOG

ab 1. August im Kino

(nur in Bayern)

Der Roman ist im dtv erschienen

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2507

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.