Cosmo Sheldrake – und wie er die Natur sieht

Cosmo Sheldrake besitzt einen ganz besonderen Blick auf die Natur. Der in London geborene Multi-Instrumentalist, Produzent, Komponist, hervorragende Live-Musiker und Field-Recording-Spezialist kündigt sein neues Album „Eye To The Ear“ für den 12. April an. Wie es sich anhören wird, vermitteln die zwei neuen Singles: “Stop The Music” eröffnet das Album und der Track “Does The Swallow Dream Of Flying” beendet es. Hier versucht er, sich „die Welt aus der Perspektive anderer Wesen vorzustellen, wie Vögel, Blumen, Flüsse und der Wind“…

Cosmo Sheldrake besitzt eine große Anzahl von Instrumenten wie Gitarre, Banjo, Keyboards, Bass, Kontrabass, Schlagzeug, Tin Whistle, Sousafon und Akkordeon. Viele von ihnen kann er auch spielen. Diese Vielfalt ermöglicht ihm, eine flexible Instrumentierung zu verwenden, um sie mit Field Recordings, natürlichen Klanglandschaften, seinem Gesang und einem Chor zu kreuzen und daraus eine äußerst originelle Musik zu kreieren. Seine Musik einzigartig und eine musikalische Auseinandersetzung mit der Natur.

Ein Prozentsatz der Tantiemen von „Eye To The Ear“ wird über Earth Percent an „die Erde“ gespendet. Darüber hinaus gibt es für bestimmte Tracks auf „Eye To The Ear“, die Klänge von nicht-menschlichen Organismen enthalten, spezielle Tantiemenvereinbarungen. So hat Cosmo beispielsweise 30% der Veröffentlichungsrechte des Tracks „But Once a Child“ an das Regenbrachvogel-Erholungsprogramm der Royal Society for the Protection of Birds (RSPB) abgetreten, das sich für den Erhalt der Populationen dieser gefährdeten Vögel einsetzt. In ähnlicher Weise hat er 10% der Veröffentlichungsrechte des Titels „Lichens“ an die Fungi Foundation abgetreten.

Album Pre-Order

Im Mai kommt Cosmo außerdem für mehrere Shows nach Deutschland und Österreich:

18. Mai – Gebäude 9, Köln

20. Mai – Knust, Hamburg

21. Mai – Hole44, Berlin

22. Mai – Strom, München

28. Mai – Wiener Konzerthaus, Wien

Ingrid
Ingrid

Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen.
Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.

Artikel: 3496

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.