„Capital B. Wem gehört Berlin?“- 5-teilige Doku-Serie auf ARTE

November 1989: Kaum ist die Berliner Mauer gefallen, beginnen die Kämpfe um die Zukunft der eben noch geteilten Stadt und um die Verteilung der neu entstandenen Räume und Möglichkeiten. Die fünfteilige Doku-Serie erzählt den Weg Berlins bis heute und fragt danach, wem die Hauptstadt eigentlich gehört? “ Über viele Umwege ist Berlin seit dem Mauerfall 1989 von einer eher provinziellen Großstadt zur Weltmetropole geworden, die heute zugleich Boomtown und unregierbar zu sein scheint. „Capital B – Wem gehört Berlin?“ erzählt aus der Perspektive ganz unterschiedlicher Akteure – vom Bürgermeister zum Clan-Mitglied, vom Großinvestor zum Hausbesetzer, von der Künstlerin zur Clubbetreiberin – davon, wie die Stadt zu dem wurde, was sie heute ist.

Es sind Geschichten von Idealismus und Größenwahn, Aktivismus und Kapitalmacht, sozialem Aufstieg und Verdrängung.
„Capital B“ zieht uns hinein in den Sog einer einzigartigen Stadt und in die Kämpfe und Konflikte, die in Berlin seit 30 Jahren leidenschaftlich und mit harten Bandagen um die eine Frage ausgetragen werden: Wem gehört die Stadt? Die Dokumenation erzählt davon, wie die Bürger Berlins sich seitdem wehren – gegen den Ausverkauf ihrer Stadt, ihre Verdrängung und dagegen, dass Berlin das gleiche Schicksal erleidet wie zuvor schon London, New York und Paris: zu einem langweiligen Biotop für Reiche und Investoren zu werden.

In den fünf Episoden erleben wir Gier, Korruption, die Entstehung verschiedener Jugend- und Subkulturen in den 90er und Nullerjahren, Häuserkampf, Kriminalität sowie den Aufstieg und Fall gieriger Politiker. „Capital B“ erzählt diese Geschichte auf besondere Weise – multiperspektivisch aus der Sicht derer, die die Stadt geprägt haben: Politiker, Künstler, Unternehmer, Hausbesetzer, Clubbetreiber und Clan-Mitglieder.

(ARTE / RBB, 5x 52 Min, Deutschland 2023) Mittwoch, 4. Oktober 2023
um 20:15 Uhr und in der ARTE-Mediathek bis 01. Oktober 2025 verfügbar

https://www.arte.tv

Nach einer Idee von Florian Opitz und David Bernet
Regie Florian Opitz

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3382

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.