„Books at Berlinale“: Elf neue Bücher zum Verfilmen

Festivaldirektor Dieter Kosslick: „In den vergangenen Jahren hat sich ‚Books at Berlinale‘ als weltweit erster Stoffemarkt bei einem A-Filmfestival etabliert.

Bei „Books at Berlinale“ am 11. Februar können Filmproduzenten elf neue Stoffe für Literaturverfilmungen entdecken. Die dafür ausgewählten Romane werden bei einem Pitching im Rahmen des Berlinale Co-Production Market vorgestellt. Beim anschließenden Get-together können die geladenen Produzenten dann die Rechteinhaber – internationale Verlagsvertreter und Literaturagenten – kennenlernen, Kontakte zur Buchwelt aufbauen und pflegen oder möglicherweise sogar gleich über Optionen für Filmrechte verhandeln.

Festivaldirektor Dieter Kosslick: „In den vergangenen Jahren hat sich ‚Books at Berlinale‘ als weltweit erster Stoffemarkt bei einem A-Filmfestival etabliert. Nun möchten wir den Netzwerkgedanken zwischen Buch und Film weiter ausbauen und die Veranstaltung für weitere literaturinteressierte Produzenten öffnen, die nicht wie bisher dem eher exklusiven Teilnehmerkreis des Berlinale Co-Production Market angehören müssen.“ Filmproduzenten, die im Bereich Literaturverfilmungen aktiv sind oder sein möchten, können sich, ebenso wie weitere Verlage und Literaturagenten, noch bis zum 4. Februar unter für die Teilnahme an der Veranstaltung anmelden.

Über 120 Bücher aus mehr als 25 Ländern wurden dieses Jahr für „Books at Berlinale“ eingereicht. Die elf ausgewählten Bücher – allesamt entweder Neuerscheinungen, Bestseller und / oder Preisträger – kommen von Verlagen und Agenturen aus Großbritannien, Deutschland, Frankreich, der Türkei und den Niederlanden.
Die ausgewählten Stoffe führen durch verschiedenste Themen, Genres, Orte und Zeiten:*‘
Von der dramatischen Entführung eines Schauspielerpaares durch den nordkoreanischen Diktator Kim Jong-Il in den 70ern zur tragikomischen Geschichte eines älteren Mannes in den Niederlanden, der vortäuscht, an Alzheimer zu leiden, um seiner Ehe zu entfliehen; von einem Fußballspiel in der DDR zu Schlepperbanden in der Türkei und von Rockbands im Berlin der 1960er Jahre in die dunkle Welt illegaler Websites.

„Für jedes Produzenteninteresse und Budget ist hier etwas dabei“, so Sonja Heinen, Leiterin des Berlinale Co-Production Market. „In erster Linie haben wir die Bücher natürlich danach ausgewählt, ob sie spannend sind und wir sie gleichzeitig für gut verfilmbar halten.“ „Books at Berlinale“ wird bereits seit 2006 von der Berlinale in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse organisiert.

Die Veranstaltung findet im Abgeordnetenhaus von Berlin im Rahmen des Berlinale Co-Production Market statt, dessen Hauptpartner die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) und das MEDIA Programm der Europäischen Union sind. Der Berlinale Co-Production Market ist Teil des European Film Market (EFM).

Die folgenden Stoffe sind für „Books at Berlinale” 2014 ausgewählt worden:
(in alphabetischer Reihenfolge der präsentierenden Firmen)

The Latecomer (Dimitri Verhulst), Atlas Contact Publishers, Niederlande

Back Up (Paul Colize), Agence Astier – Pecher, Frankreich

A Kim Jong-Il Production (Paul Fischer), Curtis Brown, Großbritannien

Melanie (Carel Donck), De Arbeiderspers, Niederlande

The Eduard Einstein Case (Aaurent Seksik), Éditions Flammarion, Frankreich

This Place Holds No Fear/ Der Schrecken verliert sich vor Ort (Monika Held), Eichborn / Bastei Lübbe, Deutschland

Love, Love Me Do (Mark Haysom), Eve White Literary Agency, Großbritannien

More (Hakan Günday), Kalem Agency, Türkei

Twelve Metres / 12 Meter (Andi Rogenhagen), Literarische Agentur Kossack, Deutschland

Daughter of the Flowers (Vanessa da Mata), Literarische Agentur Mertin, Deutschland

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2457

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.