Blau – Die Geschichte einer Farbe

Blau gehört zu den beliebtesten Farbe der Welt. Wer könnte sie auch nicht mögen, denn wir sehen sie, wenn wir in den wolkenlosen Himmel blicken oder das Meer im Sommer betrachten. Es ist die Farbe der EU, und die UNO hat sie als Erkennungszeichen. In der Mode ist sie nicht weg zu denken, wer hat nicht eine Lieblingsjeans in dieser Farbe?

Doch es war ein langer Weg bis dahin. Lange hat die Farbe blau nur ein Nischendasein geführt. In der römischen Antike zählten nur Weiß, Schwarz und Rot. Erst mit dem Marienkult im 11. Jahrhundert wird das Blau wichtiger Bestandteil der klerikalen und dann auch der politischen Ikonographie – ganz allmählich wird Blau zum neuen Konkurrenten des Rot.
Pastoureau zeigt die langen und verschlungenen Wegen dieser Geschichte auf und trifft dabei auf Goethe und dessen Farbenlehre und Blau als Symbol der Romantik. Er schildert aber auch die verschiedenen Methoden des Färbens, ein Handwerk, das den blauen Triumphzug überhaupt erst möglich machte.

Ein sehr interessantes Buch, das die Bedeutung der Farbe als kulturelles Phänomen in all seinen Facetten aufzeigt und keine Fragen offen lässt. Ingrid Mosblech-Kaltwasser

 

Blau
Die Geschichte einer Farbe

Autor: Michel Pastoureau
Aus dem Französischen von Antoinette Gittinger
2013
ISBN 978-3-8031-2718-1
Verlag: Wagenbach Taschenbuch

 

Michel Pastoureau, geboren 1947 in Paris, ist Historiker und unterrichtet an der École Pratique des Hautes Études der Sorbonne. Er hat bereits zahlreiche Werke zur Kulturgeschichte von Farben, Tieren und Symbolen veröffentlicht.

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2556

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.