Beethoven X – The AI Project

Wie hätte die 10. Sinfonie von Ludwig van Beethoven geklungen? Beethoven hat sie nicht beendet und ihre Notation liegt nur in handschriftlicher Skizzenform vor. Sie trägt deshalb den Beinamen “Die Unvollendete”. Im Kontext zur vorangegangenen 9. Sinfonie, die als Zäsur in der Musikgeschichte gilt, weil Beethoven in ihr zum ersten Mal das Dogma der Instrumentalsinfonie durchbrach und sie mit einem Schlusschoral versah, handelt es sich um eine doppelte Leerstelle. Hätte Beethoven mit seiner 10. Sinfonie abermals für eine Zäsur gesorgt?

Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) wurde nun der Versuch unternommen, die Kompositionsfragmente in ein ausformuliertes Werk zu übertragen. Das Ergebnis dieses Experiments erscheint am 8. Oktober als Album mit dem Titel “Beethoven X – The AI Project”.

Hier kann man einen Vorgeschmack auf das Werk bekommen. Den Edit des 3. Satzes “Scherzo. Allegro – Trio” als klassisches 3:38 Minuten langes Musikvideo.

Die feierliche Uraufführung findet unter der Leitung von Dirk Kaftan am 9.10.2021 im Telekom-Forum Bonn statt. Karten für die Veranstaltung sind voraussichtlich ca. 4 Wochen vor dem geplanten Aufführungstermin an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
Das Album erscheint als CD und Stream/Download (ebenfalls in Dolby Atmos) auf allen digitalen Plattformen und kann hier vorbestellt werden: https://lnk.to/BeethovenX

Foto zeigt Dirk Kaftan – Fotografin: Irene Zandel

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2168

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.