“Be AWARE”. Frauen in der Geschichte der Kunst“

Wir haben bereits auf die Ausstellung Diversity United. Zeitgenössische Kunst aus Europa in Berlin hingewiesen. Im Rahmen dieser Ausstellung gibt es jetzt ein spannendes Begleitprogramm: Be AWARE Frauen in der Geschichte der Kunst.

Frauen wurden sehr lange als Künstlerinnen nicht wahrgenommen. Auch heute noch bekommen die Werke von Künstlerinnen deutlich weniger Anerkennung und Aufmerksamkeit als die ihrer männlichen Kollegen. Das muss sich ändern. Daher ist es ein vorrangiges Anliegen von Be AWARE, mehr Gleichberechtigung in die Kunstgeschichte zu bringen und Künstlerinnen mehr Sichtbarkeit zu verschaffen.

AWARE – Archives of Women Artists, Research and Exhibitions

Die 2014 von Camille Morineau mitbegründete und geleitete Organisation AWARE – Archives of Women Artists, Research and Exhibitions – widmet sich der Einholung, Verbreitung und Indexierung von Informationen über Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Hierfür geht die Organisation Partnerschaften mit Museen, Universitäten und Forschungs-Zentren weltweit ein.

Anhand von vier Thematiken werden die Werke der Künstlerinnen beleuchtet:
Schaffen: Mit welchen spezifischen Problemen haben Künstlerinnen von der Ausbildung an über ihre gesamte Karriere hinweg zu kämpfen, und wie beeinflussen diese Hindernisse ihre Arbeit?
Zeigen: Immer im Schatten ihrer männlichen Kollegen – wie lässt sich die Arbeit von Künstlerinnen fördern?
Schreiben: Wie können ihre Werke als relevante Referenzen in die Kunstgeschichte aufgenommen werden und wer sind die Frauen, die über sie schreiben?
Sich Zusammen tun: Wie organisieren sich die Künstlerinnen als Frauenkollektiv, um eine faire Anerkennung ihrer Arbeit zu erreichen?

Kunst besitzt die Fähigkeit, in der Auseinandersetzung Integration und Dialog zu fördern – und dazu laden Be AWARE und Diversity United gemeinsam ein.

14.07.2021 | 14 Uhr: Kuratorenführung mit Camille Morineau – Vorstellung von „Be AWARE. Frauen in der Geschichte der Kunst“ in der Ausstellung „Diversity United“ und Führung durch ausgewählte Positionen von Künstlerinnen der Ausstellung

Flughafen Tempelhof, Berlin, Hangar 2 + 3

Be AWARE. A history of Women Artists wird gefördert durch die Stiftung für Kunst und Kultur Bonn und das französische Ministerium für die Gleichstellung von Frauen und Männern, Vielfalt und Chancengleichheit.

Foto: Blick in die Ausstellung Diversity United mit Werken von Martina Vacheva, Marko Vuokola, Tal R, Yinka Shonibare CBE und Constant Dullaart (v.l.n.r.). Diversity United. Flughafen Tempelhof Berlin © Stiftung für Kunst und Kultur, Bonn Foto: Silke Briel

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2168

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.