Ballettveranstaltungen in Bonn und Düsseldorf

Ballettveranstaltungen in NRW: Wer modernen Tanz liebt, der kann in Bonn anlässlich des Beethovenfests eine Choreografie von Sasha Waltz erleben und in Düsseldorf hat das Ballett am Rhein eine außergewöhnliche Kooperation vereinbart.

»IN C« von Sasha Waltz

»IN C« heißt das Stück der renommierten Choreografin Sasha Waltz. Es basiert auf dem revolutionären gleichnamigen Werk des US-amerikanischen Komponisten Terry Riley von 1964. Sehr avantgardistisch war es damals selbst für den amerikanischen Musik-Minimalismus und das erste Werk, das in seiner Struktur nicht festgelegt war; Riley bestimmte weder die Besetzung, noch die Länge des Stückes. 53 musikalische Phrasen können von den Musiker:innen frei kombiniert und improvisatorisch zu ihrer eigenen Version des Werkes zusammengefügt werden. Die Musik hat dennoch einen fast hypnotischen Puls: der Zentralton C erklingt kontinuierlich und wird mit variierenden Patterns umwoben.

Waltz übernahm das offene Baukastenprinzip von Rileys Komposition: Sie choreografierte 53 Figuren, die in jeder Version des Stücks anders kombinierbar sind. Die Tänzer übersetzen die unwiderstehliche Energie von Rileys rhythmischen Texturen in den Raum hinein, reagieren auf die Impulse in der Gruppe, ordnen sich in die Kohärenz ein oder brechen daraus aus.

Sämtliche Entscheidungen treffen Tänzer:innen und Musiker:innen dabei aus dem Moment: Folge ich den anderen oder setze ich einen eigenen Impuls? Welchen Raum möchte ich beanspruchen, welchen überlassen? In welchem Verhältnis steht meine eigene Freiheit zur Freiheit der restlichen Gruppe? Dies wird in dieser »demokratischen« Komposition jeweils neu verhandelt.

Sasha Waltz: IN C
Zur pulsierenden Musik von Terry Riley tanzt die renommierte Compagnie Sasha Walz & Guests eine Choreographie zwischen Freiheit und Strenge.
So 10.9., 18 Uhr
Oper Bonn

Tickets: Beethovenfest

Ballett im Schaufenster: Breuninger meets Ballett am Rhein

Nicht weniger attraktiv für Ballelttfans stellt sich die Kulturkooperation zwischen dem Mode- und Lifestyleunternehmen Breuninger in Düsseldorf und des Balletts am Rhein dar: Vom 8. bis zum 9. September werden die geschwungenen Schaufenstern des ikonischen Kö-Bogens, entworfen vom New Yorker Stararchitekten Daniel Libeskind, zur Bühne für Tänzerinnen des Ballett am Rhein. Eigens für dieses Event schufen die Choreografen Wun Sze Chan und Daniel Smith spezielle Choreographien. Entlang der fünfzig Meter langen Schaufensterfront im Düsseldorfer Flagship-Store wird der Boden für diese Veranstaltungen mit einem speziellen Tanzboden verkleidet und so in eine große Tanzfläche für die Tänzerinnen verwandelt.

Ballettdirektor und Chefchoreograph Demis Volpi: „Wir möchten uns auf ganz direkte und überraschende Weise mit den Menschen in der Stadt verbinden. Das Ballett am Rhein mit seinen 45 Tänzerinnen ist Teil der Stadtgesellschaft und möchte auch jenseits der Bühnen präsent sein, auch um diejenigen neugierig zu machen, die bisher vielleicht noch nicht intensiv in Kontakt mit Tanz gekommen sind. Wun Sze Chan und Daniel Smith sind zwei erfahrene Tänzerpersönlichkeiten und Choreographinnen aus unseren eigenen Reihen, die für diesen besonderen Ort ein außergewöhnliches Ballett geschaffen haben.“

Ort:
Breuninger Flagship Store, Königsallee 2, 40212 Düsseldorf
Schaufensterfront (rechts vom Haupteingang)

Alle Vorführungen:
Freitag, 08. September 2023: 16|18 Uhr
Samstag, 09. September 2023: 14.30 | 16 | 17.30 Uhr

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 3292

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.