Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg – Gastspiel in Berlin

Tänzer in schweren Stiefeln und dunklen Mänteln kommen in „7“ wie von einer langen Reise in einer Welt an, die vielleicht eine neue Heimat werden könnte. Musik und Tanz verbinden sich in der Choreographie zu einem Psychogramm getriebener Existenzen. Ein Getriebener war auch Gustav Mahler, Leben und Werk des Sinfonikers gäben genug Stoff für einen Ballettabend. Doch Martin Schläpfer geht in seiner Arbeit andere Wege, folgt seiner Dramaturgie einer collagenhaften Verknüpfung unterschiedlichster Bilder: Gegensätze gehen organisch ineinander über und lassen so auf der Bühne eine ganz eigene Energie entstehen; Ausschnitte von Welt können aber auch hart aufeinander prallen. Wie Mahler in seiner Musik viele „Sprachen“ spricht, Tonfälle aus einer akustischen Umgebung aufnimmt und verarbeitet, so spricht auch Martin Schläpfer viele Bewegungssprachen und lässt e motionale, gestische und durchaus konkrete Bilder auf reine Tanzszenen treffen.

Die Suche nach Heimat bildet die Grundierung zu einem Stück, das sich immer mehr zu einem Tanz auf dem Vulkan verdichtet. Mit einer „Reise nach Jerusalem“ dreht sich das existenzielle Spiel der Ausgrenzung in die Raserei. Was bleibt, ist eine Tänzerin im Spitzenschuh – das fragile Bild einer Ballerina über dem Abgrund.

Seit 2009 leitet der mit zahlreichen Preisen – darunter der Prix Benois de la Danse, der Theaterpreis DER FAUST, der Schweizer Tanzpreis, der „Taglioni“ European Ballet Award und der Duisburger Musikpreis – ausgezeichnete Schweizer Choreograph Martin Schläpfer das Ballett am Rhein und formte es in kürzester Zeit zu einer der erfolgreichsten und innovativsten deutschen Compagnien.

Berliner Erstaufführung
7

Choreographie von Martin Schläpfer
Musik von Gustav Mahler (Sinfonie Nr. 7 e-moll)

Choreographie Martin Schläpfer
Bühne und Kostüme Florian Etti
Licht Volker Weinhart

Es tanzen
Tänzerinnen und Tänzer des Balletts am Rhein Düsseldorf Duisburg

Spieldauer: 90 Minuten ohne Pause
Musik vom Tonträger

Vorstellungen
11. und 12. April 2017, 19.30 Uhr sowie 15. April 2017, 15.00 Uhr
Staatsoper im Schiller Theater

Ticketservice
TELEFON +49 (0)30 20 60 92 630

Foto: Ballett am Rhein © Gert Weigelt

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2165

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.