Andrew Bird „Are You Serious“

„Are You Serious“ ist das erste Album, das der Singer/Songwriter Andrew Bird nach seiner Familiengründung  vorlegt. Vielleicht ist es deshalb auch besonders gefühlvoll und warm geworden: “Ich hatte mir vorgenommen, ein Album zu machen, das sich von all meinen vorherigen unterscheiden sollte”, erklärt er. Diesmal sind es keine reinen Fantasiegebilde, die seine Texte ausmachen, sondern nun verarbeitet er darin Erlebtes. “Wer hat Zeit für Poetik, wenn er sich mit Geburt und Tod auseinandersetzen muss?“

“Are You Serious” ist auch das zweite Album, das Bird mit dem Produzenten Tony Berg gemacht hat. Das erste war “The Mysterious Production Of Eggs”, mit dem ihm 2005 der Durchbruch gelang. Der unermüdliche Singer/Songwriter lässt auf seinem neuen Album Etabliertes links liegen und findet, um seine Erfahrungen und seine Gedanken zu vertonen, immer wieder neue Arrangements. Loopings wechseln sich mit natürlichen Grooves ab und er hat auch keine Probleme dabei, große Künstler zu zitieren: Im Song “The New St. Jude”, sind Klangsegmente von Paul Simons Graceland zu hören.

Eine allgemeine Charakterisierung des Albums gelingt schnell, es ist ein vielseitiges und facettenreiches Album, das in keine Schublade passt, aber das Talent des Musikers allumfassend deutlich macht. Dass Bird auf “Are You Serious” eine große musikalische Bandbreite präsentieren kann, verdankt er natürlich auch exzellenten Mitspielern wie Poor, Hampton und Gitarrist Blake Mills.

Nicht nur Synästhetiker erleben farbenprächtige Grooves, wenn sie “Capsized” hören. Der Titel eröffnet das Album, ein Song, den der Musiker seit rund einem Jahrzehnt schon unter sich immer wieder ändernden Titeln und Verkleidungen in seinem Repertoire hat. “Roma Fade” hat eine poppige Melodie, die um die Wörter herumtanzt, leicht und dennoch geheimnisvoll kryptisch. „Liebe ändert eben alles” – kurz auf den Punkt gebracht. Eines meiner Lieblingslieder oder ist es doch „Chemical Switches“, das mit einem langsamen Gitarrenspiel beginnt und bevor Bird singt, pfeift er die Melodie. Ein langsamer Song – einfach schön.
Bemerkenswert auch das Duett  “Left Hand Kisses” mit Fiona Apple, die hier den Gegenpart liefert, romantisch und verletzlich, wobei er die Beziehung eher skeptisch sieht. Ein etwas anderer Lovesong, der das Ende offen lässt. Instrumentell ein überaus tolles Stück mit überraschende Details.

Bei meinem Fazit ist das Ende nicht offen, sondern steht eindeutig fest,  „Are You Serious“ ist das ganz tolle, einzigartige Album eines sehr talentierten Multiinstrumentalisten und Sängers, den ich zuvor nicht kannte, der mich aber sehr beeindruckt hat. Auch das künstlerische Album-Artwork des renommierten amerikanischen Konzeptkünstlers John soll nicht unerwähnt bleiben.

Are You Serious
Andrew Bird

VÖ: 01.04.2016
LABEL: Concord Records

Tracklisting
1. Capsized
2. Roma Fade
3. Truth Lies Low
4. Puma
5. Chemical Switches
6. Left Handed Kisses
7. Are You Serious
8. Saint Preservus
9. The New Saint Jude
10. Valleys Of The Young
11. Bellevue

are-you-serious

 

Fotoquelle: CMS

Standardbild
Ingrid
Kunst und Kultur, Musik und Bücher, ohne sie ist ein Leben denkbar, aber für mich sinnlos. Darum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Es macht viel Spaß, ihn zu gestalten - ich hoffe, den Usern, ihn zu lesen. Nicht alles, was gedruckt wird, muss gelesen, nicht jedes Album gehört werden. Was die User hier finden, gefällt mir und den Gastautoren, die ab und zu Lust haben, etwas zu schreiben.
Artikel: 2722

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.