Zwei Frauen – zweimal ungewöhnliche Gegenwartsmusik

image

Seit fast zehn Jahren zählt Agnes Obel zu den unabhängigen und eigenwilligen Künstlern der Gegenwartsmusik. Nun meldet sie sich mit einer neuen Arbeit zurück und veröffentlicht ihre Single „Island Of Doom“ aus dem mit Spannung erwarteten Album Myopia.

»Für mich ist Myopia ein Album über Vertrauen und Zweifel. Kannst du dir selbst vertrauen oder nicht? Kannst du deinem eigenen Urteil vertrauen? Kannst du darauf vertrauen, dass du das Richtige tust? Kannst du deinen Instinkten und deinen Gefühlen vertrauen? Oder sind deine Gefühle verzerrt?« – Agnes Obel. Myopia erscheint am 21. Februar 2020 bei Deutsche Grammophon.

Das offizielle Musikvideo, das »Island Of Doom« begleitet, hat Obels langjähriger Partner Alex Brüel Flagstad geschaffen. Er setzt das Erlebnis und das Geheimnis von Myopia – zu Deutsch »Kurzsichtigkeit« – perfekt um.

Agnes Obel geht im Frühjahr 2020 auf Europatournee und ist im April und Mai als Special Guest mit der Gruppe Dead Can Dance auf einer Tournee durch Nordamerika.

Lina singt Fado des 21. Jahrhunderts

Die alte Haut abstreifen und den Neuanfang wagen: Das haben die Sängerin Lina, die sich mit ihren Interpretationen von Amálias klassischem Repertoire einen Namen gemacht hat und der innovative Produzent und Multi-Instrumentalist Raül Refree gemeinsamen. Am 17.01.2019 erscheint bei Glitterbeat ihr neues Album.

Der portugiesische Fado mit seinen Insignien und Traditionen der für Portugal so wichtigen Musik ließen die Künstler jedoch beiseite. Sie dekonstruierten sie und übertrugen sie ins 21. Jahrhundert. Statt Gitarren, die lange das Markenzeichen des Fado waren, sind Klavier und analoge Synths zu hören. Die Schönheit der Melodien und die wichtige schmerzerfüllte Lyrik blieben jedoch erhalten.

„Ich wollte mit dem Fado etwas anders machen“ erklärt Lina. Der Fado hat eine lange Tradition in ihrer Familie: sie ist die dritte Generation, die sich ihm widmet. Mit 15 Jahren fand sie zu ihm, studierte Operngesang und stellte auf der Bühne die große Fado-Königin Amália Rodrigues dar. Später wurde sie zu einer der erfolgreichsten, regelmäßig im Lissaboner Kultclub Clube de Fado auftretenden Künstlerinnen innerhalb des Genres

Send this to friend