Wem gehören Farben? Ab heute ist Düsseldorf im Farbrausch

image

Das Farben etwas sind, das man kaufen kann, ist vielen vielleicht nicht bewusst. Heute kann sich das zumindest in Düsseldorf ändern, denn 150 Litfaßsäulen wurden in einem vom Künstler Rozbeh Asmani entwickelten Farbkonzept plakatiert. Bis Oktober sind darauf sogenannte Farbmarken zu sehen. Diese Farben wurden von Konzernen markenrechtlich geschützt, um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden.

Die Konsumwelt hat über die werbliche Nutzung von Farben Einzug in das kollektives Gedächtnis gehalten. Im Freiraum der Kunst eignet sich Asmani diese Farben wiederum an.

Losgelöst von Namen, Logos und Produkten bleiben die Farben rätselhaft und unbestimmt. Die öffentliche Darstellung der besetzten Farben ist eine Demonstration ihrer Unverfügbarkeit. Asmani befasst sich in seiner Kunst mit der, wie er sagt, „uns über Gebühr vertrauten Farben- und Formensprache des Kapitalismus“. 2017 erschien sein Künstlerbuch „72 Colourmarks“ in präziser Wiedergabe aller eingetragenen Farbmarken.

2018 wurde die erste Litfaßsäule als dauerhafte Außenskulptur vor den Eingangsbereich der Nordrhein- Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgestellt. Die Werkgruppe Colourmarks ist das Ergebnis einer seit 2012 bis heute andauernden Recherche der Farbmarken, die beim Deutschen Marken- und Patentamt angemeldet sind. Während die Arbeiten auf den Litfaßsäulen zunächst ihre ästhetische Wirkmacht entfalten, wird Passanten erst beim erneuten Hinsehen die Funktion der Farben bewusst.

Rozbeh Asmani wurde 1983 in Shiraz, Iran geboren. Von 2003 – 2009 studierte er Bildende Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. 2012 machte Asmani seinen Meisterschüler und war Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Als Postgraduierter an der Kunsthochschule für Medien Köln erhielt er für seine Arbeit Colourmarks den Förderpreis und schloss das Studium mit Auszeichnung ab. 2015 hat die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste Asmani als ersten Künstler in das Junge Kolleg aufgenommen.

Seine Werke wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen deutscher Museen gezeigt, wie dem Kupferstichkabinett Berlin, dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, der Stiftung Bauhaus Dessau und dem Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern. Der Künstler wird vertreten durch die Galerie Werner Klein. Rozbeh Asmani lebt und arbeitet in Köln.

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ist eine Vereinigung der führenden Forscher und Künstler des Landes. Sie wurde 1970 als Nachfolgeeinrichtung der Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gegründet. Rozbeh Asmani wurde 2015 als erster Künstler in das Junge Kolleg, die Nachwuchsförderung der Akademie, aufgenommen. Hier wurde auch erstmals eine Litfaßsäule als permanente Außenskulptur aufgestellt.

Send this to friend