Wandkalender – In the Mood for Jazz 2021

image

Jazz ist so viel mehr als ein Musikstil. Er ist leidenschaftliche Improvisation, Melancholie und Coolness gleichermaßen. Und dies zeigt sich auch auf den Fotografien des Wandkalenders „In The Mood for Jazz“, die die beiden Magnum-Fotografen Dennis Stock und Guy Le Querrec geschossen haben. Dennis Stock, dessen Laufbahn als Fotograf mit der Fotoserie des Schauspielers James Dean einen ersten Höhepunkt erreichte. Seine Fotografie „James Dean haunted Times Square“ von 1955, hielt Einzug in unzählige Postergalerien und auf Postkarten. Sie gehörte zu den am meisten reproduzierten Fotografien der Nachkriegszeit.

Und Guy Le Querrec, der auch als Auge des Jazz bezeichnet wird, fotografierte Miles Davis 1969 beim Paris Jazz Festival und zahlreiche andere Auftritte von Jazzmusikern. „Für Jazz habe ich mich schon als junger Mensch interessiert… Was mich am Jazz fasziniert, ist das Spontane, das Unberechenbare. Die Realität ist die Partitur, die ich als Basis für meine Improvisationen hernehme.“ (Quelle: Jazzzeitung)

12 Analogbilder in Schwarz-Weiß dieser legendären Magnum-Fotografen versammelt der große Wandkalender „In The Mood for Jazz“ für das nicht mehr so ferne Jahr 2021 und zeigt sie im Hochformat. Er beginnt mit einem Foto von Guy Le Querrec des Jazzers Herbie Hancock. Dennis Stocks Foto des Trompeters Louis Amstrong erfreut die Jazzfans im April.

Manchmal fühlt man sich beim Betrachten in die rauchige und lebendige Atmosphäre eines Jazzclubs versetzt wie auf dem Bild des Augustblatts des Kalenders, das Miles Davies zeigt, fotografiert von Dennis Stock.

Doch auch Nina Simone, John Coltrane, Cassandra Wilson und andere berühmte Ikonen des Jazz haben die beiden Magnum-Fotografen Dennis Stock und Guy Le Querrec im Bild festgehalten. Wer die Musik dieser Legenden des Jazz liebt, findet hier eine willkommene bildliche Hommage an sie.

In The Mood of Jazz

Wandkalender mit 12 Schwarz-Weiß-Fotografien
ISBN 978-3-7472-0153-4
14 Seiten
Posterkalender mit 12 s/w-Fotografien
erschienen im arsvivendi Verlag

Send this to friend