VÖK – IN THE DARK

image

Die isländische Band VÖK hat heute ihr zweites Album IN THE DARK herausgebracht, das auch dieses Mal dem bekannten rhythmusbetonten Electropop des Debüts folgt; es gelingen aber auch verträumte und melancholische Passagen, die sphärisch anmuten.
Fast kann man an ein Konzeptalbum glauben, sieht man sich die Titel der Songs an. Doch thematisch sind sie alle unterschiedlich.
Die klare und emotionale Stimme der Sängerin Margrét findet im Stück „Track Night & Day“ deutliche Worte : „It’s time, I give you my whole world“. Der Dancefloortrack „Spend The Love“ beschäftigt sich kritisch mit dem Thema Konsumverhalten.

Auf dem Song „Erase You“ wird die Sängerin rachsüchtig und rechnet mit ihrem Ex-Partner ab. „Rooftop Views“ kommt ganz ohne die Stimme der Sängerin aus, ist dafür aber sehr rhythmusstark. Instrumentell wird es auch auf dem weichen und angenehmen „Out Of The Dark“.

VÖK gelingt es, über die gesamte Spielzeit des Albums die Zuhörer*innen in verschiedene Stimmungen zu versetzen, die Fans der Band werden sich über das zusätzliche Plus an experimentellen elektronischen Effekten freuen.

Die elf Songs des Albums IN THE DARK haben Margrét Rán and Einar Stef gemeinsam geschrieben. Produziert wurde es vom Briten James Earp (Bipolar Sunshine, Fickle Friends, Lewis Capaldi) – aufgenommen in VÖKs Heimatstudio in Reykjavík und im Londoner Stadtteil Notting Hill.

Ein schönes Elektropop-Album.

1. In The Dark
2. Autopilot
3. Night & Day
4. Scarcity
5. Spend The Love
6. Round Two
7. No Direction
8. Erase You
9. Rooftop Views
10. Fantasia
11. Out Of The Dark

VÖK auf Tour
1.April | Yuca Club | Köln
2. April | Knust | Hamburg
7.April Berlin – Gretchen
8. April München – Ampere

Foto: Presse Fotograf_ Sigga Ella

Send this to friend