Virtueller 360°-Rundgang durch die Hamburger Kunsthalle

image

Die Hamburger Kunsthalle bietet einen virtuellen 360°-Rundgang durch ihre Räumlichkeiten an. Zu sehen sind 12 Säle des Museums mit spektakulären Rundumblicken, darunter in architektonisch besonders reizvolle Räume wie das historische Treppenhaus, den Studiensaal oder den Lichthof der Galerie der Gegenwart. Der Parcours durch acht Jahrhunderte Kunstgeschichte umfasst mehr als 150 Werke von Meister Bertram über Caspar David Friedrich bis zu Sigmar Polke.

An rund 120 Klick- und Standpunkten kann der Betrachter virtuell direkt vor einzelne Werke treten und diese im Detail anschauen. Kurztexte zu etwa 40 Arbeiten und Audiotracks zu ausgewählten Highlights (insgesamt etwa 30 Minuten, deutsch und englisch) bereichern zusätzlich das virtuelle Besuchserlebnis.

Der 360°-Rundgang stellt einen weiteren Baustein im digitalen Angebot der Hamburger Kunsthalle dar. Die besondere Technik, mit der die hochauflösenden Aufnahmen erstellt worden, ermöglicht einzigartige Blicke, etwa in die Kuppel, die analog so nicht erlebt werden können. Die virtuelle Tour ist so nicht nur ein Ersatz für den Besuch vor Ort, sondern ein neues, eigenes Format um die Hamburger Kunsthalle zu entdecken.

Erdacht und finanziell ermöglicht wurde das Projekt in Kooperation mit der Stiftung Kulturglück, die bei der Entwicklung spezieller Vermittlungs- und Bildungsformate eng mit der Kunsthalle zusammenarbeitet. Kulturglück engagiert sich besonders für Menschen mit Unterstützungsbedarf und deren Zugang zu Kultur. Viele Menschen sind gesundheitlich nicht in der Lage, persönlich in die Museumsräume zu kommen. Der virtuelle Rundgang ist eine neue Möglichkeit, die Kunsthalle und ihre Sammlung erleben zu können.

Der 360°-Rundgang ist für größere Bildschirme optimiert. In Vorbereitung ist auch eine Version für die Hamburger Kunsthallen-App, die informative Audiotouren durch die Sammlung der Kunsthalle bietet und kostenlos in den App-Stores herunterzuladen ist.

Link zum Rundgang der Hamburger Kunsthalle

© Hamburger Kunsthalle
Foto: Kay Riechers

Send this to friend