Tote haben kalte Füsse – RATH & RAI

image

Kriminalhauptkommissar Holger Brinks ist erstaunt, als seine Chefin, eine Quotenfrau, und nur deshalb seine Vorgesetzte wie er nicht müde wird zu beteuern, ihn dezent in ihr Büro bittet. Sie tut sehr geheimnisvoll und bittet um Diskretion. Zumal der Fall außerhalb des Einsatzbereiches von Brinks liegt, der eigentlich Mordfälle lösen soll. Es geht um eine prominente Vermisste, eine gute Bekannte seiner Chefin. Nicht erbaut über seinen Auftrag, macht er sich dennoch gleich auf die Suche. Die Vermisste ist Victoria Sommer, die gemeinsam mit ihren beiden Schwestern ein Smoothie-Startup gegründet hat. Nach einem Treffen der drei Schwestern mit ihrem Anwalt, bei dem über den Verkauf der Firma gesprochen wurde, war sie plötzlich verschwunden.

Die Schwestern zeigen sich besorgt, als Holger Brinks sie befragt. Auch der Anwalt, der weiß, wie viel Geld hinter dem Verkaufsdeal steckt und selbst einen großen Anteil abbekommen soll, wird von Brinks verhört. Und dann verschwindet der Anwalt ganz plötzlich.

Das weiß als Erster der Bruder von Holger Brinks, Charlie Brinks. Der schlägt sich als Privatschnüffler mehr schlecht als recht durchs Leben und soll just diesen Anwalt und Noch-Ehemann einer früheren Freundin beschatten.
Die beiden Fälle hängen somit zusammen. Ob es Holger passt oder nicht, die beiden ungleichen Brüder müssen sich zusammentun und gemeinsam ermitteln.

Eine familiäre Herausforderung erschwert die Ermittlungsarbeit der Brüder allerdings. Mutter Anita taucht unerwartet  auf. Im Gepäck hat sie ihren 20 Jahre jüngeren Verlobten Rodrigo und einen Herzenswunsch: Holger und Charlie sollen ihre Hochzeit ausrichten, und zwar mit riesigem Barbecue, Riesenrad und Traualtar und das alles in Holgers Garten – ein Albtraum für die ganze Familie.

Die Brüder verfolgen bald schon eine heiße Spur. Die bringt Indizien hervor, die die beiden verbliebenen Smoothie-Schwestern zu den Hauptverdächtigen macht. Doch fehlen noch handfeste Beweise. Als Charlie versucht, diese zu beschaffen, gerät er in eine Falle, die für ihn tödlich enden könnte …

Wieder haben die beiden Autoren Hans Rath und Edgar Rai den ungleichen Bullenbrüdern eine spannende, witzige und sehr unterhaltsame Geschichte auf den Leib geschrieben, die auch durch das nuancenreiche Lokalkolorit ihrer Heimat Berlin besticht.

Bullenbrüder
„Tote haben kalte Füße“
Rath & Rai

Seitenzahl: 288
Wunderlich
ISBN: 978-3-8052-5105-1
24.04.2018

Send this to friend