The String Theorie – „The Los Angeles Suite“

image

Ihre Tourneeerfahrung ist beachtlich. Fünf Touren führten sie durch die USA und Europa. Insgesamt veröffentlichten sie fünf Alben. Das neoklassische Pop-Orchester The String Theorie hat fleißig Erfahrung gesammelt und sich mit seinen Initiatoren und Produzenten PC Nackt und Ben Lauber mit der Zeit zu einem massiven, eigenständigen Künstlerkollektiv entwickelt.

Aufgenommen in den Optimist Studios in L.A. mit 12 lokalen KünstlerInnen und einem 60 MusikerInnen umfassenden Ensemble ist das Album The Los Angeles Suite entstanden. Opulente Streicher und Gitarren erzeugen orchestrale, atmosphärische Neoklassik, im Mix mit Indie-Pop, folkigen Klängen und elektronischem Sound.

„Jealous days“, der Opener, verwöhnt mit langsamen Klavierakkorden, die am Ende noch langsamer werden, um dann melodisch zu verebben.


Verführerisch kommt “Hollywood Calling” daher, gesungen von Addie Hamilton und im Song “California Lover” lässt Shana Halligan aus Los Angeles ihre Stimme hören. Zwei sehr entspannte und eingängige Songs.

Das Album „The Los Angeles Suite“ zeichnet sich durch schön arrangierte Soundlandschaften aus, es ist vielseitig und perfekt produziert – ein eindrucksvolles Klangerlebnis.

„The Los Angeles Suite“ ist zugleich die erste Veröffentlichung des neuen Labels „Project C“ der Hamburger Clouds Hill Group

Web: https://wearethestringtheory.org
Facebook: https://www.facebook.com/wearethestringtheory

Photo Credit: Malte Hagemeister

Send this to friend