SYSTEMSPRENGER-KINOTAG 10.5.2020 – unterstützt unsere Kinos

image

Wir hatten den von der Deutschen Filmakademie mit acht Preisen versehenen, sehr beeindruckenden Film „Systemsprenger“ bei uns vorgestellt. Da die Kinos immer noch geschlossen bleiben, haben sich Jan Krüger und Jörg Trentmann vom Filmverleih Port au Prince Pictures zu einem außergewöhnlichen Schritt entschieden und initiieren mit vielen anderen einen speziellen KINOTAG.

Tickets gibt es nur am 10. Mai unter cvod.de

Aufgrund der Corona-Krise findet der SYSTEMSPRENGER-Kinotag virtuell bei den Zuschauerinnen zu Hause statt und die Kinobesucherinnen unterstützen mit dieser einmaligen Aktion direkt die deutschen Kinos. Diese können sich über die Verleihagentur 24 Bilder für den Aktionstag anmelden.

Was ist geplant?

Am Aktionstag haben Kinofans die Möglichkeit den Film SYSTEMSPRENGER über ihr lokales Kino zu streamen und außerdem von 16 bis 20 Uhr an spannenden Video-Q&As teilzunehmen. Folgende Filmgespräche finden statt:

  • Christian Schwochow (Regisseur) mit Regiepreis-Gewinnerin Nora Fingscheidt
  • Gewinnerin Beste Hauptdarstellerin Helena Zengel
  • Karim Sebastian Elias (Komponist) mit dem Gewinner Beste Tongestaltung Gregor Bonse
  • Knut Elstermann (Journalist) im Gespräch mit Gewinnerin Beste Nebendarstellerin Gabriela Maria Schmeide
  • SYSTEMSPRENGER-Darstellerin Melanie Straub mit dem fachlichen Berater von SYSTEMSPRENGER Prof. Dr. Menno Baumann, Leinerstift
  • die Gewinner Bester Film Peter Hartwig, Jonas Weydemann und Frauke Kolbmüller
  • Andreas Dresen im Gespräch mit Drehbuchpreis-Gewinnerin Nora Fingscheidt
  • Anne Fabini (Gewinnerin des Deutschen Filmpreises Bester Schnitt 2019) mit dem Gewinner Bester Schnitt Stephan Bechinger
  • Gewinner Bester Hauptdarsteller Albrecht Schuch

Wie funktioniert das mit dem virtuellen Kinotag?

Auf der Virtual Theatre Plattform CVOD.DE werden virtuelle Kinosäle ‚gebaut’, mit denen die Zuschauer*innen zu Hause „ins Kino“ gehen können. Sie wählen auf der CVOD.de-Startseite über die Eingabe der Postleitzahl IHR LIEBLINGSKINO in der Nähe aus, bzw. der Kinobetreiber verweist über den Direktlink (cvod.de/KINO) auf seine Landingpage, so dass der Zuschauer sich über sein lokales Kino direkt einwählen kann. Der Abruf kostet einmalig 9,99 Euro. Dafür kann man am Aktionstag, dem 10. Mai 2020, den Film SYSTEMSPRENGER 24 Stunden lang streamen sowie über den Zugangslink zum Live-Stream an den Q&As mit allen Beteiligten teilnehmen.

Die für die Zeit der Kinoschließung etablierte Plattform CVOD.de beteiligt die zur Zeit geschlossenen Kinos direkt an den Erlösen. 1/3 der Einnahmen gehen an das von den Zuschauer*innen gewählte Kino! Aktuell gibt es Zusagen von über 100 Kinos im ganzen Land, darunter die Hamburger Kinos Abaton und Zeise, Cinecitta Nürnberg, Atelier am Bollwerk Stuttgart, Programmkino Ost Dresden, Monopol München oder die Harmonie Kinos in Frankfurt.

SYSTEMSPRENGER ist DER deutsche Arthaus-Kinoerfolg des Jahres 2019, soeben ausgezeichnet mit sagenhaften 8 Deutschen Filmpreisen, u.a. Bester Film, Beste Regie (Nora Fingscheidt), Bester Hauptdarsteller (Albrecht Schuch), Beste Hauptdarstellerin (Helena Zengel), Beste Nebendarstellerin (Gabriela Maria Schmeide) u.v.m., deutscher Oscar®-Beitrag 2019, Berlinale-Gewinner des Silbernen Bären, Alfred-Bauer-Preises 2019 und zahlreichen weiteren Festivalauszeichnungen.

Mehr als 630.000 Besucher sahen den Film bis zum Shutdown der Kinos auf deutschen Kinoleinwänden. Das ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte für den Debütspielfilm einer jungen Regisseurin.

SYSTEMSPRENGER ist eine Produktion von kineo Filmproduktion (Peter Hartwig) und Weydemann Bros. (Jonas Weydemann und Jakob D. Weydemann) in Ko-Produktion mit Oma Inge Film (Frauke Kolbmüller) und ZDF – Das kleine Fernsehspiel. Mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Deutschen Filmförderfonds, der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH, des Medienboard Berlin-Brandenburg, nordmedia und des Kuratoriums junger deutscher Film, im Verleih von Port au Prince Pictures.

Send this to friend