Susanna & The Brotherhood Of Our Lady – „Garden of the earthly Delights“

image

Inspirationsquellen für Songs gibt es sicher zahlreiche, je nach Persönlichkeit des Musikers oder der Musikerin. Susanna Wallumrød hat sich von den facettenreichen, verstörenden und doch so meisterhaften Werken des niederländischen Renaissance-Malers Hieronymus Bosch anregen lassen.

Die Songs des Albums „Garden of the earthly Delights“ haben deshalb auch etwas Unfassbares, Dunkles und Spirituelles, aber auch Surreales und Verheißungsvolles an sich. All das weisen auch die Gemälde von Hieronymus Bosch auf.

Das Album verbindet die einzelnen Songs zu einer fantastischen Geschichte, zu einem poetischen Geflecht, das aus Stücken wie „Gluttony and Lust“, „Death and the Miser“ oder auch „Ship of Fools“ besteht und direkt an Boschs Darstellungen anknüpfen. Dabei sind es hier Verweise auf menschliche Schwächen, während „Wayfarer“, „Ecstasy“ und „Beautiful Life“ auch auf die Früchte hindeuten, die möglicherweise am Ende einer Reise auf uns warten.

Susanna ist eine musikalische Reisende, eine Wanderin mit festem Ziel vor Augen. Wie der Nomade auf dem gleichnamigen, um ca. 1500 entstandenen Bild von Bosch, trägt auch sie nur das Nötigste bei sich, wägt ihre Entscheidungen sehr genau ab, ignoriert dabei alle Versuchungen und Ablenkungen, die ihr unterwegs begegnen. Sie bleibt stets fokussiert, geht gradlinig durchs Leben. Gerade dieses Gemälde („The Wayfarer“), das auf Deutsch „Der Hausierer“ (oder auch „Der Wanderer“) heißt, habe sie mit seiner symbolischen Landschaft geradezu magisch angesprochen:

„Dieser Mann, der da zu sehen ist, er fühlt sich so echt und lebendig an – wie jemand, den ich gerade eben getroffen habe“, so Susanna. „Es handelt sich zwar nicht um einen Soundtrack zu seinen Bildern“, sagt sie weiter, „aber ich finde schon, dass es da ganz deutliche Parallelen zwischen der Absurdität in seinen Bildern und dem heutigen Leben gibt. Die Menschheit war noch nie so aufgeklärt wie heute, noch nie so gut aufgestellt, um nachhaltige Lösungen für alle zu finden, aber wir verschließen immer noch die Augen vor Themen wie Armut, vor Umweltfragen oder auch vor Fragen der Gleichberechtigung.“

Diese Message bringt sie mit ihrer schönen Stimme zum Ausdruck und kann die von Balladen bis hin zu massiven Electro-Klanglandschaften reichenden Songs berührend nah an den Zuhörer/die Zuhörerin bringen.

Unterstützt wird Susanna (Gesang, Klavier, Electronics) auf dem neuen Album von der neugegründeten Brotherhood of Our Lady (benannt nach jener religiösen Gemeinschaft, die Hieronymus Bosch unterstützte), in der etliche Protagonisten der aktuellen, extrem offenen und spannenden Musikszene Norwegens zusammenkommen.

Die eigentlichen Aufnahmen zum Album fanden an einem ganz besonderen Ort statt, nämlich im Ocean Sound Studio an der Nordwestküste Norwegens, eine komplett als Studio ausgebaute Holzhütte, die sich hoch oben über dem Wasser auf einem Felsvorsprung befindet.

Ein beeindruckendes Album für Musikfans, die das Ungewöhnliche lieben.

Susanna & the Brotherhood of Our Lady
Garden of Earthly Delights

VÖ: 22.02.2019
Label: SusannaSonata
Vertrieb: Cargo

Titelfoto: Signe Fuglesteg Luksengard

Send this to friend