Song for Marion

Alt werden kann so einfach sein, wenn man nur den Dreh raus hat – wie Marion, denn sie ist Mitglied in dem etwas anderen‘  Gemeinde-Chor und singt Lieder von Motörhead, Chaka Khan oder Salt-n-Pepa! Die Chor-Mitglieder haben ihre Jugendzeit schon weit hinter sich gelassen und sind in der Überzahl weiblich, aber mit Leidenschaft dabei.

Wenn da nur nicht ihr ewig nörgelnder Ehemann wäre, könnte Marion ihr Hobby richtig genießen. Sie liebt Arthur (Terence Stamp) zwar sehr, der kann aber nicht begreifen, warum Marion (Vanessa Redgrave) freiwillig und regelmäßig ihre Zeit und Energie an diese in seinen Augen peinliche Singerei verschwendet. Doch auch Arthur liebt seine an Krebs erkrankte Marion sehr, deshalb begleitet er sie, wenn auch widerwillig, damit sie an den Proben teilnehmen kann.

Dadurch lernt die junge Chorleiterin Elisabeth (Gemma Arterton) Arthur ebenfalls kennen. Auch wenn er strikt jegliches Mitsingen ablehnt, glaubt sie doch, ihn irgendwann überzeugen zu können.  Als Marion stirbt, ist er deprimiert und traurig,  denn auch mit seinem Sohn,  zu dem er schon lange kein gutes Verhältnis mehr hat,  scheint es keine Versöhnung zu geben.
Gut, dass die Chorleiterin hartnäckig bleibt, schließlich ist  sie erfolgreich und Arthur entdeckt seine verloren geglaubte Lebensfreude wieder. Und er beginnt zu verstehen, dass es nie zu spät ist für Veränderungen.

SONG FOR MARION ist ein sehr bewegender Film der zeigt,  dass auch im Alter ein Leben mit Freude und Liebe möglich ist, man muß nur an sich glauben und keine Angst vor Veränderung haben, sondern sie zulassen.

[highlight]ANMERKUNGEN DES R   EGISSEURS UND DREHBUCHAUTORS PAUL ANDREW WILLIAMS zum Film :
…vielleicht ist dies das persönlichste Drehbuch, das ich je geschrieben habe. Nicht nur, weil ich eine direkte Beziehung zu einzelnen Figuren empfinde, sondern weil ich versucht habe, Momente aus unser aller Leben zu beschreiben. Seit ich Filme mache, lege ich Wert darauf, dass meine Figuren aus dem Leben gegriffen sind, dass sie nicht wie Abziehbilder wirken, sondern so vielschichtig sind wie reale Menschen. Bei SONG FOR MARION ist das mehr denn je der Fall.[/highlight]

mit
Terence Stamp
Gemma Arterton
Christopher Eccleston
und Vanessa Redgrave

Buch und Regie
Paul Andrew Williams

Produktion
Ken Marshall
Richard Moross

Der Film startet am 14. März in Deutschland im Ascot Elite Filmverleih

[highlight] Dass das Singen Spaß macht, konnte man auch bei der Preview des Films im Kino  Filmstudie 66 in Berlin erleben. Die Darbietungen des Chors High Fossility aus Berlin Neukölln ließen daran keine Zweifel aufkommen – übrigens muß man mindesten 60 Jahre alt ein, um mitsingen zu dürfen. Wenn das keine gute Nachricht ist. [/highlight]

Send this to friend