Septembermeer – Gabriela Jaskulla

image

Inseln haben etwas Magisches – ob das auch auf Inselbewohner zutrifft? Noch können Svea und Daniel das nicht beantworten. Bevor sie ihren Neubeginn auf der kleinen Ostseeinsel starten können, steht ihnen noch eine harte Prüfung bevor, denn mit ihrem Segelboot Selma sind sie, kurz bevor sie die Anker werfen konnten, in ein schweres Unwetter geraten. Nur mit Mühe und schließlich mit Hilfe der Insulaner können sie das Inselland betreten.Auch wissen Svea und Daniel nicht, ob sie mit ihrer Idee, einen Buchladen zu betreiben, bei den Insulanern auf Interesse stoßen. Hier umgeben vom Meer ticken die Menschen eben anders. Doch Svea hat eine, wie sie meint, großartige Idee, um auf die Buchhandlung aufmerksam zu machen. Doch dabei hat sie nicht mit dem Hafenmeister gerechnet. Aber sie findet schnell eine noch aufregendere Aufgabe und geht auf Abstand zu Daniel. Der weiß auch nicht so richtig, wie es weitergehen soll und trifft bei seinen ausgedehnten Fototouren auf Elsbeth. Die alte Frau ist eine  legendäre Fotografin. Sie lädt Daniel zu einem Rundgang über die Insel ein, der zu einem richtigen Erlebnis für Daniel wird.

Hanno und Julia sind schon länger auf der Insel, haben sich mit dem Leben hier arrangiert und verbergen doch mehr voreinander, als es für ein Ehepaar mit fast erwachsenen Kindern gut wäre. Julias Freundin Jeanette, die nie etwas von der Insel wissen wollte, auch sie hatte einen schweren Start, nachdem sie sich entschlossen hatte, den Inselbewohnern Kunst näher zu bringen. Doch mit viel Elan und ungewöhnlichen Ideen konnte sie schließlich Alteingesessene und Touristen begeistern. Als sie öfter als gewohnt die Fähre nach Berlin nehmen muss, denken sich die Insulaner ihren Teil. So geht das Leben auf der Insel für die alle irgendwie weiter, immer bestimmt von der See, die den Menschen auf ihre Weise ihre Überlegenheit deutlich macht. Der Sommer ist bald vorbei, und der Herbst macht sich langsam daran, die Insel und ihre Bewohner auf eine Zeit ohne Touristen und der Kälte und Einsamkeit vorzubereiten…

Ob neu angekommen oder alteingesessen, die Insel mit ihrem je eigenen Wetter, Landschaften  und Vegetation, alle gehorchen dem Regime des Meeres, das auch das Leben der Bewohner in einer spezifischen Handschrift schreibt – egal wie unterschiedlich sie auch sein mögen. Die Autorin spürt diese originellen Handschriften auf und macht daraus einen lebendigen und klugen Inselroman: man spürt den Wind in den Haaren und den Salzgeruch in der Nase und ist erst dann zufrieden, wenn man das Buch zu Ende gelesen hat.

Septembermeer
Gabriela Jaskulla

Roman
insel taschenbuch
458 Seiten
ISBN: 978-3-458-36150-3

Gabriela Jaskulla wurde 1962 in Franken geboren, wuchs in Hessen auf, lebte in Spanien, liebt Hamburg, kleinere Inseln und lebt heute bei Berlin. Sie ist Kunsthistorikerin und Journalistin, arbeitete 17 Jahre für den Rundfunk und lehrt Kulturjournalismus und Kreatives Schreiben an der Hochschule in Hannover.

Send this to friend