Schönes Wochenende -Festival für modernes Hören

image

Das Schumannfest endet, doch eine Pause brauchen wir nicht zu befürchten, denn die Tonhalle in Düsseldorf hat gleich das Festival »Schönes Wochenende« parat, das an drei Tagen auf die Wucht und Poesie gegenwärtiger Komponistinnen und Performerinnen setzt.

Der Eröffnungsabend am 6. Juni startet furios mit einem Doppelkonzert im NRW-Forum. Den Auftakt macht das Ensemble Stockholm Chamber Brass. Es spielt zunächst »Valv« von Karin Rehnquist, der ersten Frau, die auf einen Lehrstuhl für Komposition berufen wurde. Dann vertieft es sich mit den Schauspielern Tanja Schleiff und Thomas Wittmann in »Lingua ignota« in die geheimnisvolle Musik und Dichtung Hildegard von Bingens und deren selbst erfundenen Sprache. Eine Uraufführung von Oboistin und Ensemble-Modern-Mitbegründerin Cathy Milikens sowie Britta Byströms »Inferno«, das um Werk und Wesen August Strindbergs kreist, komplettieren das Programm.

Anschließend entwickelt die Klarinettistin und Performerin Carola Schaal gemeinsam mit dem Choreografen Heinrich Horwitz einen ganzheitlich zu erlebenden Konzertabend. Alle Werke stehen in Beziehung zueinander, beeinflussen und stören sich gegenseitig – so wie unsere Körper. Bonny Crude ist eine fiktionale Projektionsfläche für Schimären, Begehren und unsere Wut. Die Klangregie wird von Maximiliano Estudies gestaltet und umgesetzt.

schönes Wochenende
Brigitta Muntendorf Foto: Manfred Daams

Außer einem Werk von Heinrich Horwitz und Carola Schaal sind zwei Kompositionen von Alexander Schubert sowie eine Uraufführung von Brigitta Muntendorf zu hören.

Karten kosten 19 Euro, für Schüler 7 Euro, für Studenten 12 Euro.
Schönes Wochenende
Festival für modernes Hören
06.06.2019, 22:15 Uhr

NRW Forum

Ensemble Horizonte

Freitag, 7. Juni 2019, 19:00 Uhr in der TonhalleDas Detmolder Ensemble Horizonte gibt bei seinem Konzert in der Rotunde der Tonhalle sieben Komponistinnen aus sieben Ländern eine Stimme. Zu hören sind u. a. Werke von Joanna Wozny, Kaija Saariaho, Farzai Fallah, Ursula Mamlock und Miuyki Ito. Das Konzert wird vom Deutschlandfunk aufgezeichnet.

Trickster Orchestra

Freitag, 7. Juni 2019, 21:00 Uhr in der Tonhalle
Das Trickster Orchestra unter der Leitung der bekannten Jazzsängerin Cymin Samawatie besteht aus hochklassigen Musikerinnen und Musikern vieler verschiedener Nationen. Das Ensemble aus Berlin mischt Traditionals, Klassik und Jazz, spielt auf traditionellen europäischen und asiatischen Instrumenten, macht aber auch Ausflüge in Avantgarde, Minimal Music und Electro.

The Artist & The Pervert

Samstag, 8. Juni 2019, 15:00 Uhr im NRW-Forum
Im Rahmen des Festivals ist im NRW-Forum der preisgekrönte Dokumentarfilm »The Artist & The Pervert« zu sehen. Er porträtiert den österreichischen Komponisten Georg Friedrich Haas und die afroamerikanische Sexualpädagogin Mollena Williams-Haas. Das Künstlerpaar lebt offen in einer BDSM-Beziehung. Ein provozierender, aber auch warmherziger Film über radikale Selbstbestimmung und Selbstfindung im Zusammenspiel von Liebe, Sexualität, Kunst, Politik und ethnischer Herkunft.

Four Women from Shakespeare

Samstag, 8. Juni 2019, 21:00 Uhr in der Tonhalle
Zum Festivalabschluss spielen das notabu.ensemble neue musik und das Spectra Ensemble Gent »Four Women from Shakespeare« von Manfred Trojahn, der als Professor für Komposition an der Robert Schumann Hochschule die Düsseldorfer Komponistenszene lange Zeit geprägt hat. Außerdem ist u. a. ein neues Werk von Charlotte Bray zu hören, das sich mit der Architektur der Tonhalle auseinandersetzt – bereits die vierte Uraufführung beim diesjährigen Festival »Schönes Wochenende«.

Ticketinfos unter https://www.tonhalle.de/

Titelbild: Trickster Orchestra Ketan Bhatti Cymin Samawatie/ Fotografin: Silke Weinsheimer.

Send this to friend