Porcelain Couture – Porzellan trifft Mode von Chanel bis Yves Saint Laurent

image

In eindrucksvollen Inszenierungen führt die Sonderausstellung Porcelain Couture den Besuchern vor Augen, wie unmittelbar uns Mode und Porzellan im Leben begleiten und welche faszinierenden Wechselwirkungen zwischen den beiden exklusiven Branchen existieren.

Was haben ein Chanel-Kostüm und kostbares FÜRSTENBERG Porzellan gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Niemand führt eine Teekanne als neuestes Accessoire wie eine Handtasche aus, um damit möglichst bewundernde Blicke zu ernten. Doch bei genauerem Hinsehen verbindet dies beide Luxusbranchen mehr, als man denkt.

Die Ausstellung Porcelain Couture – Porzellan trifft Mode von Chanel bis Yves Saint Laurent macht dies auf anschauliche Art deutlich. „Jeden Tag überlegen wir, was wir anziehen, und jeden Tag nutzen wir Porzellan, um zu essen und zu trinken. Stilentwicklungen und Lifestyletrends verbinden die beiden Branchen eng miteinander. Porzellan ist ein Spiegelbild der Mode“, sagt Museumsleiter Dr. Christian Lechelt.

Porzellan und Mode haben dieselbe Geburtsepoche: das von Exklusivität und Stilbewusstsein übersprudelnde 18. Jahrhundert. Dabei war Porzellan nicht nur ein Spiegelbild sich ständig wandelnder Mode(n) in dieser Zeit, sondern selbst Impulsgeber für avantgardistische Couture. Beide stehen zudem für die Idee von echtem Luxus: hervorragendes Material, aufwendige Verarbeitung, Liebe zum Detail – und anspruchsvolles Design.

Kuratoren: Museumsleiter Dr. Christian Lechelt und Designer Peter Kempe

3.8. Vernissage
4.8.-4.11.2018 | Museum Schloss Fürstenberg

Titelbild: Porcelain Couture MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG, © + Courtesy MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG