Pink Floyd neu auf Vinyl

image

Altes Bewährtes von Pink Floyd wieder neu gemacht. Am 17. November 2017 sind die Remaster A COLLECTION OF GREAT DANCE SONGS und DELICATE SOUND OF THUNDER auf Vinyl erschienen.

Chronologisch betrachtet steht das Pink-Floyd-Album A COLLECTION OF GREAT DANCE SONGS zwischen ihrem MeisterwerkTHE WALL“ (1979) und ”THE FINAL CUT” (1983), bei dem die drei verbliebenen Bandmitglieder Roger Waters, David Gilmour und Nick Mason zum letzten Mal zusammenarbeiteten (Keyboarder Rick Wright hatte die Band wegen tiefgreifender Differenzen mit Waters bereits verlassen).

Interessant ist das Kompilationsalbum A COLLECTION vor allem wegen der alternativen Abmischung einiger Songs, wie z.B. „Shine on You Crazy Diamond“, der wegen seiner Länge gekürzt wurde, und „Another Brick in the Wall (Part 2), der einen Mix aus der Single- und der Albumversion darstellt. Wirklich herausragend ist jedoch das Stück „Money“, das wegen urheberrechtlicher Streitigkeiten zwischen Columbia/CBS, dem US-Label, bei dem Pink Floyd damals unter Vertrag stand, und Capitol Records, dem vormaligen Label der Band, neu eingespielt wurde. Capitol Records weigerte sich seinerzeit, den Song für die Kompilation der Konkurrenz zu lizenzieren, offenbar aus der nicht nachvollziehbaren Sorge, dass die Freigabe die Umsätze von „The Dark Side of the Moon“ schmälern würde. Als hätte das Konzeptalbum, das den Song „Money“ enthält, bis dahin nicht schon genug Geld in die Kassen von Capitol Records gespült!

Um die urheberrechtlichen Probleme zu umgehen, nahm David Gilmour den Song deshalb kurzerhand ohne die übrige Band noch einmal völlig neu auf. Am Mischpult stand Produzent James Guthrie; Gilmour selbst spielte fast alle Instrumente selbst ein. Nur das Saxophon überließ er erneut dem versierten britischen Sessionmusiker Dick Parry, dem Mann, der hinter dem fetten Saxophon-Sound vieler Pink-Floyd-Stücke steht und den Gilmour seit Kindesbeinen kannte.  Allein der berühmte „Cash Register Loop“, bei dem in den ersten Takten des Songs die Registrierkasse klingelt und das Münzgeld rieselt, wurde von der Originalaufnahme übernommen.

Obgleich sich Gilmour größte Mühe gab, das Stück so klingen zu lassen wie das Original aus dem Jahre 1971, offenbaren sich gleichwohl schon beim flüchtigen Zuhören feine Unterschiede. Gitarrensoli und Saxophon sind anders gespielt, auch das Schlagzeug klingt deutlich anders; außerdem dauert die neue Version 15 Sekunden länger.

DELICATE SOUND OF THUNDER ist ein schönes Live-Doppelalbum, das Aufnahmen aus fünf Konzerten enthält, die Pink Floyd im Rahmen ihrer Tour „A Momentary Lapse of Reason“ im August 1988 im Nassau Coliseum in New York gaben. Die Tournee hatte im September 1987 begonnen und ging mit einer neunmonatigen Unterbrechung zwischen August 1988 und Mai 1989 bis zum Juni 1990. Wie A COLLECTION besteht auch dieses Doppelalbum aus neu abgemischten Versionen der originalen analogen Bänder und enthält zeitlos schöne Klassiker wie „Shine on you Crazy Diamond“, „Time/Breathe“, „Wish You were here“ und „Comfortably Numb“. Beide Alben sind sorgfältig remastert und erstrahlen im neuen Glanz. Die Aufnahmen klingen frischer, luftiger, druckvoll und transparent.Sie sind deshalb auch für Pink-Floyd-Fans, die die Originale der Songs haben, durchaus interessant.

Pink Floyd

“A Collection Of Great Dance Songs”
“Delicate Sound Of Thunder”
VÖ: 17.11.2017
Label: Pink Floyd Records / Warner Music
Vinyl, 180 g

Send this to friend