Petite Messe Solennelle – Nico and the Navigators

image

Ein Konzert der Körper mit Musik von Gioachino Rossini.

Die Petite Messe Solennelle hat bereits verschiedene Interpretationen erfahren. Auch bewertet wurde sie höchst unterschiedlich: als große kirchenmusikalische Schöpfung Gioacchino Rossinis oder aber als korioses Werk eines alternden Komponisten.

Nun präsentieren Nico and the Navigators als großes Finale ihres Jubiläumsjahres vom 29. bis zum 31. Dezember im Radialsystem noch einmal die „Petite Messe Solennelle“. Das Ensemble sieht in diesem Werk ein Sinnbild für die seelische Zerrissenheit zwischen Glaube, Zweifel und Humor des italienischen Opernspezialisten Rossini. Nico and the Navigators überführen die Oper mit ihrem je eigenen avantgardistischen Kunstgespür in die heutige Zeit und verneigen sich gleichzeitig vor diesem großen Komponisten.

Auf die Verschmelzung mit Gott folgt in der „Petite Messe Solennelle“ immer wieder der Rückzug in die Einsamkeit oder ein vom Schalk getriebener Blick auf die „Letzten Dinge“. Gemeinsam mit dem Dirigenten Nicholas Jenkins sowie zwölf Sängern, drei Pianisten und vier Performern verwandelt Nico Hümpel dieses Oratorium semi seria in Bilder und übersetzt es in ihre eigenwillige Sprache.

Dabei skizziert das Ensemble die Höhenflüge und Abgründe der letzten Lebensphase Rossinis und entführt in die Welt eines „lebensbejahenden Zweiflers“, zwischen zarten Gefühlen,  intellektueller Dekadenz und den Nachwehen der Revolution.

Radialsystem
Sa 29. | So 30. Dezember, 20 Uhr | Mo 31. Dezember, 21 Uhr
Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin
Tickets: 14€ – 32€ / Silvester: 44€ – 82€ | Karten: 030 288 788 588 | www.radialsystem.de
Von und mit: SooJin Anjou, David Zobel (Piano), Jan Gerdes (Harmonium), Rebecca Bottone (Solo), Julla von Landsberg,
Elizabeth Calleo (Sopran), Kora Pavelic (Solo), Annerose Hummel (Mezzo), Michael Taylor (Countertenor), Milos Bulajic (Solo), Sean Clayton, Ted Schmitz (Tenor), Nikolay Borchev (Solo), Jake Muffett, Ulf Bunde (Bass), Yui Kawaguchi, Martin Clausen, Charles Adrian Gillott, Patric Schott (Performance)

Künstlerische Leitung: Nicola Hümpel | Musikalische Leitung: Nicholas Jenkins | Bühne: Oliver Proske

Foto: Falk Wenzel