Niemand weiß, dass du hier bist – Buchtipp

image

Lorenzo vermisst Tripolis, seine Eltern und seinen Freund Khalim. Auch wenn seine Tante und sein Großvater und besonders Cesarina nett und fürsorglich sind. Hier in Sienna im Jahre 1942 ist es so ganz anders, als er es gewohnt ist. Doch in der Toskana ist der Krieg nicht zu spüren, nur die Begeisterung für Mussolini und den Faschismus. Für das Vaterland im Krieg zu kämpfen wie sein Vater, obwohl er auf einem Auge fast blind ist, das ist eine große Ehre. Seine Mutter sieht das nicht so und versucht verzweifelt, ihren Mann wieder zurückholen. Ebenso wie Lorenzos Tante hält sie von Ideologien nicht viel.

Lorenzo jedoch findet in seinem neuen Freund Franco, der etwas älter ist, einen ebenso begeisterten Freund. Der schmächtige Lorenzo wartet jeden Tag darauf, ebenso groß und kräftig zu sein wie Franco. Doch die Lebensumstände sind nicht so. Täglich wird es für Cesarina schwieriger, ausreichende Mahlzeiten auf den Tisch zu bekommen.

Lorenzo bemerkt bald, dass nicht alles so blendend schön ist, wie es die ideologischen Äußerungen seines faschistisch strammen Lehrers glauben lassen. Seine Tante ist Lehrerin in seiner Schule und Lorenzo muss miterleben, wie sie ein jüdische Kind vor dem Schulverweis schützen will und daraufhin selbst entlassen wird. Nun will auch Lorenzo nicht mehr zur Schule gehen. Langsam aber stetig zerfällt sein perfektes Bild vom Faschismus. Besonders als er Daniele kennenlernt und erfährt, dass er als Jude besonderen Gefahren ausgesetzt ist. Als die Deutschen die Stadt besetzen und Daniele und seine Eltern nach Deutschland deportiert werden sollen, gelingt es Lorenzo, ihn davor zu bewahren. Aber was soll jetzt geschehen? Er versteckt Daniele und bringt damit seine Familie und sich selbst in große Gefahr…

In ihrem Debütroman „Niemand weiß, dass du hier bist“ erzählt Nicoletta Giampietro, eingebettet in einen historische Rahmen, die Entwicklungsgeschichte eines Jungen in den Wirren des zweiten Weltkriegs, der sich langsam im Leben des Jungen ausbreitet. Nicht genug, dass die Pubertät ihre eigenen Herausforderungen stellt, jetzt kommen die äußerst schwierigen Lebensbedingungen noch hinzu. Ideologien fallen in diesem Alter auf fruchtbaren Boden.

Wie Lorenzo damit umgeht, welche Ängste ihn umtreiben, wie viel Hoffnungen er dennoch behält. Und wie viel Mut und Kraft Freundschaft verleiht, wie wichtig eine stabile Familie ist, davon erzählt mitreißend und voller Empathie der wunderbare und berührende Roman.

Die Autorin trifft immer den richtigen Ton und führt uns mit erzählerischer Kraft die damalige Zeit lebhaft vor Augen.

Niemand weiß, dass du hier bist

Nicoletta Giampietro
Erschienen am 01.03.2019
416 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
EAN 978-3-492-05918-3

Verlag: Piper

Send this to friend