Nicht nur am Valentinstag

sollte man eine schöne Zeit mit seinem Partner verbringen, sondern am besten regelmäßig. Insbesondere bietet es sich an, Liebesfilme  zu schauen und anschließend darüber zu sprechen, denn das soll laut einer neuen Studie genauso effektiv die Scheidungsrate senken wie teure Beziehungstherapien.

Psychologie-Professor Ronald Rogge von der University of Rochester beobachtete über einen Zeitraum von drei Jahren 174 verlobte oder frisch verheiratete Paare. Es zeigte sich, dass unter den Teilnehmern, die entweder eine Therapie absolvierten oder über Filme diskutiert hatten, die Scheidungsrate bei nur elf Prozent lag.
Die Paare waren zufällig ausgesucht und in vier Gruppen unterteilt worden: zwei besuchten Workshops zur Prävention von Scheidungen, die dritte Gruppe erhielt keinerlei Aufgaben und die vierte Gruppe sah sich fünf Filme im Monat an.

In der Filmgruppe war es besonders wichtig, anschließend ein Gespräch über die Paarbeziehungen zu führen, die im Film gezeigt worden waren. Während Film- und Workshop-Gruppen je eine Scheidungsrate von nur elf Prozent aufwiesen, ließen sich 24 Prozent der Paare aus der übrigen Gruppe scheiden.

Grund für die niedrige Scheidungsrate bei den Fimguckern war nach Meinung des Experten die Tatsache, dass die Paare über Probleme und Situationen reden konnten. Zudem verbrachten die Paare mehr Zeit miteinander, konnten darüberhinaus auch ihr eigenes Verhalten „auf den Tisch bringen“ und in entspannter Atmosphäre darüber reden.

Quelle: Universität von Rochester

Wenn das nicht ein guter Grund ist, um noch mehr tolle Liebesfilme zu gucken. Auf dieser Website gibt es  eine Zusammenstellung der besten Liebesfilme :

http://www.eine-liebesgeschichte.de/film.php

 

Send this to friend