Maple & Rye: For Everything – CD-Tipp

image

Quod erat demonstrandum – „was zu beweisen war“ – sagt der Mathematiker traditionellerweise, wenn er seine Beweisführung abgeschlossen hat. Guter Indie Folk ist nicht notwendigerweise eine Domäne britischer Gruppen à la Mumford & Sons oder US-amerikanischer Bands wie The Lumineers, wie das neue Album FOR EVERYTHING des Quartetts Maple & Rye zeigt.

Die Wurzeln der schwedischen Band liegen im Jahr 2014. Damals taten sich Gustav Rybo-Molin und Leo Lönnroth zusammen, um harmonischen Indie-Pop zu schreiben. Später kamen noch Milton Lönnroth und Henrik Bielsten dazu. Zusammen firmierte das Quartett fortan als Maple & Rye. 2016 erschien ihre erste Single „Lost“. Ein knappes Jahr später folgte ihre Debüt-EP „Nothing Poetic“, die schon ziemlich erfolgreich war. Grund dafür war der Ohrwurm „Hymns of Poseidon“, der fast drei Millionen Mal auf Spotify gestreamt wurde. Die Band entwickelte sich. Ihre Fangemeinde wuchs beständig. Es folgten Tourneen in ganz Skandinavien und einige Gigs in Kalifornien.

FOR EVERYTHING ist das erste vollständige Album der Band. Wer Deep Folk mag, ist hier goldrichtig. Großartige Stimmen, chorähnliche Gesänge, eingängige Melodien, wirbelnde Snares und knackiges Gitarren-Strumming – kein Zweifel, die vier Jungs verstehen ihr Handwerk.

Das Album enthält zehn prächtige Stücke. Easy Listening Songs wie „Monterey“, „Lorelei“ und „Pretoria“ stehen neben kraftvollen Arrangements wie „For Everything“, das mit seinen getragenen Bläserklängen, Tempowechseln und intensivem Gesang – ein gefühlsstarker Track ist.

Das Album FOR EVERYTHING wird am 29. Mai bei Icons Creating Evil Art (Broken Silence) veröffentlicht

Tracklist „FOR EVERYTHING“

01. Monterey
02. Rebel’s Run
03. Lorelei
04. Leaving Now
05. Pretoria
06. Con of the Century
07. Cannonball
08. Eldorado
09. For Everything
10. Albion

Foto: Emil Daniel

Send this to friend