Ludwig van Beethovens Jubiläum wird leidenschaftlich gefeiert

image

Am 16. und 17. Dezember 2020 jährt sich Ludwig van Beethovens Ehrentag zum 250. Mal. Dieser Höhepunkt der aufgrund der Corona-Pandemie bis einschließlich September 2021 verlängerten Jubiläums-Feierlichkeiten BTHVN2020 ist vor allem medial zu erleben.

16.12. – „BeethovenNacht powered by Telekom“ mit Weltpremieren von Quincy Jones und Max Richter

Generalmusikdirektor Dirk Kaftan und das Beethoven Orchester Bonn feiern den Jubilar und die Relevanz seiner Musik mit zwei Weltpremieren und internationalen Gästen. Die „BeethovenNacht powered by Telekom“ erzählt vom Werden Ludwig van Beethovens in Bonn, vom Entstehen seiner Musik trotz zunehmender Ertaubung und von der Bedeutung seiner Musik in der Gegenwart. Veranstalter ist die Beethoven Jubiläums GmbH in Kooperation mit dem Beethoven Orchester Bonn und dem Projektsponsor Deutsche Telekom.

Zu erleben sind dabei u.a. die Uraufführungen von „Ode to Joy“, eine Komposition von Quincy Jones für BTHVN2020, sowie das neueste Werk von Max Richter, „Opus 2020“, eine Auftragskomposition des Beethoven Orchester Bonn. An der Show wirken zudem viele namhafte Gäste mit, u.a. die Soul Sängerin Joy Denalane, die Pianistin Olga Pashchenko, die Kabarettistin Sarah Bosetti sowie der Geiger und Präsident des Beethoven-Hauses, Daniel Hope.

17. Dezember – Jubiläumskonzert mit Daniel Barenboim in der Oper Bonn

Zu Beethovens 250. Tauftag spielt das West-Eastern Divan Orchestra unter der Leitung von Stardirigent Daniel Barenboim Beethovens drittes Klavierkonzert sowie seine „Schicksalssinfonie“ Nr. 5 in der Oper Bonn. Gerade die 5. Sinfonie soll in dem von Corona gezeichneten Jahr 2020 ein Signal der Hoffnung sein. Die Festrede hält Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als Schirmherr des Beethoven-Jubiläums. Der bekannte Geiger und Präsident des Beethoven-Hauses, Daniel Hope, führt als WDR-Moderator durch diesen Abend ohne Publikum. Das Jubiläumskonzert wird im TV auf 3sat ab 20.15 Uhr und im WDR Fernsehen ab 22.15 Uhr sowie im Radio auf WDR 3 und im ARD- und EBU-Radio ab 20.15 Uhr ausgestrahlt. Zudem gibt es das Online-Streaming via bthvn2020.de, WDR.de, die Deutsche Welle und über angeschlossene Medienpartner ab 20.15 Uhr.

17./18.12. „Große Beethoven-Nacht“ von WDR 3 im Anschluss an die Übertragung der Sendung „Jubiläumskonzert“ (ca. 22.04 Uhr)

Heute vor 250 Jahren wurde im Bonner Pfarramt der neugeborene Ludovicus im Beisein seines Vaters ins Taufregister eingetragen – Grund für eine schlaflose Nacht zu Ehren des großen Ludwigs! Das Beethoven-Jahr geht in die Verlängerung, aber gefeiert wird heute Nacht, acht Stunden lang.

Welche Perspektive haben z.B. heutige Jazzmusiker*innen auf Beethoven und seine ferne Geliebte? In dem Projekt „Re: Immortal Beloved“ erklingen einige Antworten. Das Feature „Beethoven-Voyager“ von Thomas von Steinaecke unternimmt einen akustischen Streifzug zur Beethoven-Rezeption, zwischendurch melden sich ganz unterschiedliche Gratulanten zu Wort wie Schröder von den Peanuts, Igor Levit oder das neugierige Schulkind Lisa. Mit dabei natürlich auch aktuelle Beethoven-Interpretationen, die in diesem Jahr allen widrigen Umständen zum Trotz stattfinden konnten. https://www.wdr.de/programmvorschau/

25. Dezember – Spielfilm: Louis van Beethoven

Zum Beethoven-Jubiläum produzierte die EIKON Media GmbH in Koproduktion mit der ARD Degeto, WDR und ORF den Historienfilm „Louis van Beethoven“, mit Tobias Moretti in der Titelrolle. Die Verfilmung erzählt die Geschichte Beethovens aus unterschiedlichen Perspektiven neu: Einerseits aus Sicht eines jungen Genies, das in einer Zeit der politischen Umbrüche aufwächst, andrerseits aus Sicht eines tauben und einsamen Mannes, der auf sein Leben zurückblickt. Der Spielfilm wird am ersten Weihnachtsfeiertag um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt.
Hier geht’s zum Trailer.

In einem neuen, interaktiven Online-Projekt von Google Arts & Culture in Zusammenarbeit mit dem Beethoven-Haus Bonn und weiteren Partnern können Beethoven-Fans jetzt die Welt des Komponisten online entdecken. Zentraler Bestandteil ist ein virtueller Rundgang durch sein Geburtshaus. Das Beethoven-Haus hat hierfür mehr als 500 Objekte seiner Sammlung beigetragen und eigens für das Projekt 25 Online-Geschichten erstellt. Eine Vielzahl an Beiträgen und Videos – kuratiert durch Beethoven-Experten – ermöglichen es nun einem globalen Publikum, mehr über Beethovens Alltag zu erfahren, was seine Musik so bahnbrechend machte und wo wir ihm in unserer modernen Kultur heute noch begegnen. Die gesamte Beethoven-Onlineausstellung ist über die kostenlose Plattform Google Arts & Culture unter g.co/BeethovenEverywhere aufzufinden sowie über die kostenlose App auf iOS oder Android.

Das vollständige Programm ist auch hier einsehbar

Foto: c_Michael_Sondermann

Send this to friend