Die lange Wien-Literatur-Nacht in der Berlinischen Galerie

image

Im Rahmen der Ausstellung Wien Berlin. Kunst zweier Metropolen veranstaltet die Berlinische Galerie eine Lange Wien-Literatur-Nacht. Die drei Künstler Sophie Rois, Kathrin Röggla und Andreas Spechtl werfen in etwa einstündigen Lesungen vielfältige Blicke auf Wien und Berlin. Zwischen den Programmbeiträgen besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Ausstellung. Das Programm: 19:00 Uhr: Sophie Rois liest aus Thomas Bernhards Roman „Alte Meister“ (1985) Sophie Rois, Schauspielerin im Ensemble des Castorfschen und Polleschen Theaters an der Berliner Volksbühne, liest aus Thomas Bernhards Roman, in dem ein 82 Jähriger Musikwissenschaftler im Bordonesaal des Kunsthistorischen Museums Wien nach einem Fehler in Tintorettos „Weißbärtigen Mann“ sucht. 21:00 Uhr: Kathrin Röggla liest eine aktuelle Auswahl ihrer Texte Kathrin Röggla, österreichische Schriftstellerin, die schon lange in Berlin lebt, liest eine aktuelle Auswahl ihrer Texte. Röggla beschäftigt sich medienübergreifend mit Fragen und Problemsituationen unserer digitalen Gegenwart. Dabei verfasst sie neben ihren Theaterstücken auch Essays und Prosatexte. 23:00 Uhr: Andreas Spechtl von der Band Ja, Panik bereitet eine perfomative Lesung vor Andreas Spechtl ist Sänger, Dichter und Musiker der Wiener (bis 2009) – Berliner (seit 2010) Band Ja, Panik. Nach zweieinhalb Jahren Pause kehren Ja, Panik im Januar 2014 mit einem neuen Album namens „Libertatia“ zurück. In der Berlinischen Galerie wird Andreas Spechtl daraus erstmals einige Lieder solo präsentieren. Es werden aber auch alte Ja, Panik Upper und Downer ausgegraben und vielleicht auch der eine oder andere unveröffentlichte Text gesprochen, geschrien oder gemalt werden. Im Anschluss legt Andreas Spechtl in der Berlinischen Galerie auf. Kosten: Museumseintritt (10 €, ermäßigt 7 €) Die Berlinische Galerie und die Österreichische Galerie Belvedere präsentieren in einer großen Sonderausstellung erstmals gemeinsam zentrale Werke der Wiener und Berliner Moderne von den Sezessionen über den Expressionismus bis hin zur Neuen Sachlichkeit. Meisterwerke beider Sammlungen und bislang weniger beachtete Positionen geben im Zusammenspiel einen umfassenden Einblick in den intensiven Austausch beider Metropolen zu Beginn des 20. Jahrhunderts.   Freitag, 06.12.2013, ab 19 Uhr Die Ausstellung ist bis 24 Uhr geöffnet   BERLINISCHE GALERIE LANDESMUSEUM FÜR MODERNE KUNST, FOTOGRAFIE UND ARCHITEKTUR ALTE JAKOBSTRASSE 124-128  10969 BERLIN Foto. Otto Friedrich: Elsa Galafrès, 1908, Belvedere Wien

Send this to friend