Krokodilwächter – Ein Kopenhagen- Thriller von Katrine Engberg

image

Das Leben der emeritierten Professorin Esther de Laurenti hat deutlich an Leichtigkeit gewonnen. Keine Dispute mit Kollegen oder langweiligen Fakultätssitzungen mehr. Sie widmet sich jetzt ihren Freunden, nimmt Gesangsstunden und lässt sich bekochen. Wein trinken ist beinahe zu ihrem Laster geworden. Und sie hat begonnen, einen Krimi zu schreiben.

Doch von einem auf den anderen Tag ist alles anders – in ihrem Haus, in dem sie einige Wohnungen vermietet. Auch an die Studentin Julie. Sie war aus der Enge ihres kleinen Heimatortes nach Kopenhagen geflohen. Julie hat Esther sehr inspiriert. Und nun ist Julie tot – ermordet. Das Gesicht von merkwürdigen Schnitten gezeichnet.

In dem Fall ermitteln jetzt Jeppe Kørner und Anette Werner. Sie befragen die Vermieterin und weitere Bewohner. Hinweise gibt unerwartet das Manuskript der Professorin, die es allerdings verschlüsselt auf Google hinterlegt hat. Nur ihre Schreibgruppe, zwei weitere Schriftsteller, haben Zugang dazu. Die Ähnlichkeit des dort beschriebenen Mordes ist erschreckend zum wirklichen Verbrechen. Wer konnte davon noch wissen?

Die Ermittler tappen im Dunklen. Dann passiert ein weiterer Mord, der Esther wiederum sehr erschüttert. Ihr Gesangslehrer wird tot aufgefunden. An seinem Arbeitsplatz, dem Theater, grotesk im Kronleuchter hängend. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass er ebenfalls ermordet wurde.
Jeppe und Anette stehen unter Druck. Zum unpassenden Moment verliebt sich Jeppe. Das erste Mal nach der Trennung von seiner Frau. Viel Zeit hat er nicht, um seinen Zustand zu genießen. Plötzlich erkennt er Unstimmigkeiten, die einen unglaublichen Hinweis auf den Täter aus den Reihen der Polizei bringen …

Ein differenzierter, sehr intensiv und schön erzählter Kriminalroman, spannend und voller Überraschungen. Auf die nächste Ausgabe der neuen Thriller-Serie wird der Leser/die Leserin sich jetzt schon freuen.

Krokodilwächter – Ein Kopenhagen-Thriller
Katrine Engberg

Aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg
512 Seiten

978-3-257-60863-2
Verlag Diogenes