Klang, Text und Kiezkultur

image

Gute Texte gibt es nicht nur in Büchern. Bei der Literaturreihe Hauser & Tiger am 18. Juni 2015 soll es vor allem um die gesprochenen und gesungenen Worte gehen. Die Singer-Songwriterin Dota Kehr – auch bekannt als die Kleingeldprinzessin – wird sich selbst auf der Gitarre begleiten und der Autor und Dramatiker Jan Decker wird Hörspiel und Lesung kombinieren. Dazu gibt es hausgemachte Suppe, einen Kurt-Tucholsky-Cocktail und das Remake von Tucholskys berühmter Bücherbar.
Die Literaturreihe Hauser & Tiger vertritt einen erweiterten Literaturbegriff. Neben belletristischen Autoren und Lyrikern kommen auch Musiker und Dramatiker zu Wort.

Das neue Veranstaltungsformat setzt auf Bar statt Literaturhaus und Austausch statt stummer Zuhörerschaft. Hauser & Tiger will Gelegenheit bieten, Menschen aus dem Kiez zu treffen, gemeinsam neue Arten von Literatur zu erleben und sich über kreative Entwicklungen in Moabit auszutauschen. Bereits im Titel der Veranstaltungsreihe steckt eine Hommage an die literarische Tradition des Stadtteils: Sie erinnert an den in Moabit geborenen Schriftsteller und Pazifisten Kurt Tucholsky sowie dessen Pseudonyme Kaspar Hauser und Theobald Tiger. Alle zwei Monate findet die Literaturreihe in der Projektbar „Kallasch&“ statt.

Foto: Christoph Busse

Foto: Christoph Busse

Jan Decker, 1977 in Kassel geboren, schreibt unter anderem Prosa, Theaterstücke und Hörspiele. Seit 2005 veröffentlichte er zahlreiche Rundfunkarbeiten, zuletzt das Feature „Linkshänder sein“ (Deutschlandfunk 2015). Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Spreewald-Literatur-Stipendium (2012), dem Hörspielstipendium der Filmstiftung NRW (2010) und dem Preis „Bester Autor“ beim Internationalen Leipziger Hörspielwettbewerb. Außerdem unterrichtete er an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und der Universität Osnabrück.

 

Foto: Sophie Krische

Foto: Sophie Krische

Dota Kehr, geboren 1979 in Berlin, ist Liedermacherin und Musikproduzentin. 2014 wurde sie mit dem Fred-Jay-Preis ausgezeichnet, 2011 erhielt sie beim Deutschen Kleinkunstpreis den Förderpreis der Stadt Mainz. Das aktuelle Album „Wo soll ich suchen“ ist 2013 erschienen. Derzeit arbeiten Dota und ihre Band an einer neuen Veröffentlichung, die für Anfang 2016 geplant ist. „Die Zeit“ schrieb über sie: „Dota vertont Konsumkritik und Sehnsüchte so poetisch wie kaum jemand im deutschsprachigen Musikgeschäft […] – so zärtlich, witzig und gesellschaftskritisch erzählt, wie es Tucholsky für die Zwanziger tat.“

Wo: Hauser & Tiger
Wann: Donnerstag, 18. Juni 2015
Einlass und Suppe: 19:30 Uhr; Beginn der Lesung: 20:30 Uhr
Kallasch& Moabiter Barprojekt, Unionstraße 2, 10551 Berlin
Eintritt frei

Send this to friend