Karin Kneffel – Bild im Bild

image

Ein Raum voller Räume. Bilder von Bildern. Ein Wohnzimmer oder ein Ausstellungsraum? Man merkt gleich, die Ausstellung, birgt viele Geheimnisse, denn die Gemälde von Karin Kneffel, die seit dem 30. April im Kunstmuseum Bonn zu sehen sind, zeigen eine Welt zwischen Erinnerung, Traum und Realität. Lichtreflexe, Spiegelungen und beschlagene Fensterscheiben lenken den Blick auf Häuserfassaden und in Innenräume.

Karin Kneffel, o.T., (2011/14), 2011,
Öl auf Leinwand, 160 x 120 cm;
Privatbesitz
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Foto: Achim Kukulies

Karin Kneffel (*1957) studierte zunächst Germanistik und Philosophie an den Universitäten in Münster und Duisburg-Essen und später Malerei an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf, wo sie Meisterschülerin bei Gerhard Richter war.

Karin Kneffel, o.T. (2013/10), 2013,
Öl auf Leinwand, 180 x 200 cm
SAMMLUNG DROEGE
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Foto: Achim Kukulies

Nichts ist so, wie es zunächst scheint

Dieser Satz umschreibt die Malweise der Künstlerin. Wie hat die Künstlerin diese zum Teil sehr großformatigen Leinwände bemalt? Welche Vorlagen und historischen Zeugnisse hat sie genutzt? Der bildgewaltige Ausstellungsraum ist vor allem ein Raum voller Fragen, Fantasien und Geschichten. Fragen werden durch die bereitliegenden 12 Bilderkarten mit Hintergrundinformationen beantwortet. Fantasie und Geschichten können weitergesponnen oder in einem Workshop weitergemalt werden.

Eine Ausstellung nicht nur für Kinder und Jugendliche.

30. April – 3. September 2017

im Kunstmuseum Bonn

Send this to friend