John Grisham – Das Bekenntnis

image

In seinem Roman „Das Bekenntnis“ kehrt John Grisham zu einem Ort zurück, der ihm schon in den Romanen „Die Jury“ „Die Erbin“ und „Die Liste“ als Schauplatz diente, die fiktive Kleinstadt Clanton, Mississippi. Der Roman führt ins Jahr 1946, als der 2. Weltkrieg gerade beendet war. Auch Pete Banning hat in diesem Krieg dienen müssen und kommt als veränderter Mensch, aber auch als Kriegsheld in seine Heimat zurück. Nun will er endlich sein altes Leben wieder aufnehmen.

Seine Frau und zwei Kinder gaben ihm die Kraft, dieses Grauen zu überstehen, das er erlebt und überlebt hat. Doch dann lässt Pete Banning seine Frau Liza in ein Hospital für psychisch Kranke einweisen und erschießt den Methodistenprediger seines Heimatortes Clanton. Widerstandslos lässt er sich von der Polizei abführen und schweigt. Er nennt kein Motiv, warum er den Pfarrer erschossen hat, sondern betont lediglich, dass er es tun musste.

Fassungslosigkeit herrscht in der Stadt, denn beide Männer, Täter als auch Opfer, waren sehr beliebt. Auch seine Kinder, der älteste Sohn Joel und die etwas jüngere Tochter Stella, sind ebenso entsetzt wie die Schwester des Mörders. Sie haben keine Erklärung für die schreckliche Tat.

Den Täter erwartet ein Prozess, an dessen Ende die Geschworenen ihr Urteil fällen: entweder lebenslänglich oder die Todesstrafe. Der Anwalt der Bannings ist in keiner einfachen Lage, sein Mandant gibt auch ihm keinen Grund bekannt, warum er den Mann getötet hat. Wie soll er ihn verteidigen? Ein spektakulärer Prozess beginnt….

John Grisham entwirft erzählerisch brillant das Porträt einer Familie, die in Mississippi der 1940er Jahre zu großem Ansehen als Baumwollplantagebesitzer in einer von Rassismus, Gewalt, Korruption und kulturellem Miasma geprägten Zeit und Umfeld gekommen ist. Insbesondere für amerikanische Autoren fungierte Mississippi oft als rassistisches Zentrum der USA. Doch die Familie Banning gehört zu den „guten Weißen“, die eine Schule für die Kinder der bei ihnen arbeitenden Schwarzen einrichtete.

Der Autor lässt den Protagonisten nach dessen ersten Ausbrüchen aus dieser Tradition der Baumwollfarmer und einem traumatischen Krieg dahin zurückkehren; erzählt, wie er den Todesmarsch von Bataan nur knapp überlebt und sein Leben aufgrund eines fatalen Irrtums verliert, der erst am Ende des Romans deutlich wird. Eine ironische Subversion der damals herrschenden Verhältnisse zwischen Schwarzen und Weißen.

Das Bekenntnis von John Grisham

Originaltitel: The Reckoning

Aus dem Amerikanischen von Kristiana Dorn-Ruhl, Bea Reiter, Imke Walsh-Araya, 592 Seiten

ISBN: 978-3-453-27213-2

Erschienen am  04. März 2019 Verlag: Heyne

Send this to friend