internationale tanzmesse nrw

image

Die internationale tanzmesse nrw ist seit mehr als 20 Jahren das weltweit größte Branchentreffen für den zeitgenössischen Tanz. 2018 findet sie unter der künstlerischen Leitung von Dieter Jaenicke vom 29. August bis 1. September statt.

In den Messehallen des NRW-Forums Düsseldorf und an mehr als 120 Ständen werden Kompanien, Institutionen, Tanzkünstler*innen und Dienstleister*innen aus 35 Ländern vertreten sein, um sich zu informieren, zu vernetzen und die eigene Arbeit zu präsentieren.

Parallel dazu findet an diversen Spielorten in Düsseldorf, Leverkusen und Krefeld ein hochkarätiges Tanzfestival statt. Gezeigt werden Produktionen renommierter Künstler*innen aus allen Regionen der Welt. Das Festivalprogramm richtet sich nicht nur an Fachbesucher der Messe, sondern ausdrücklich auch an das tanzinteressierte Publikum.

Der Untertitel „fair & festival“ spielt mit der Doppeldeutigkeit des Begriffs „fair“ im Sinne von Messe und im Sinne von integer, loyal, gerecht. Damit soll klar zum Ausdruck gebracht werden, dass die Tanzmesse programmatisch dem Anspruch von Fairness folgt: mit einer angemessenen Repräsentanz aller Weltregionen, der Gegenüberstellung unterschiedlicher Genres sowie der Reflektion von gesellschaftlichen Themen, Veränderung und Partizipation durch
und im Tanz.

Die T-Talks, das Diskursformat der Tanzmesse, bieten aktuelle Diskussionen zu einer Vielzahl von Themen in Form von Tischgesprächen, Panels, Vorträgen und praktischen Workshops. Damit eröffnen sie dem Fachpublikum neue Perspektiven auf den zeitgenössischen Tanz und aktuelle kulturpolitische oder
künstlerische Entwicklungen.
Die internationale tanzmesse nrw wird künftig jeweils die Tanzszene eines Landes als Gastland einladen. 2018 ist dies die zeitgenössische Tanzszene der Volksrepublik China.

Festivalprogramm – eine Auswahl
China als Gastland wird mit zahlreichen Projekten und Performances erwartet. Besonders hervorzuheben sind TAO Dance aus Beijing zur Eröffnung der Tanzmesse 2018 und Guangdong  Modern Dance Company aus Guangzhou. Beide zählen zum Besten, was China im zeitgenössischen Tanz zu bieten hat und sind auf den großen Festivals der Welt unterwegs.
Mit Daniel Léveillé aus Montréal schickt Québec einen der besten und erfolgreichsten Choreografen Kanadas zur Tanzmesse.
Oona Doherty aus Irland, Koen Augustijnen mit der Siamese Cie aus Belgien, Lucy Guerin aus Australien, Integro aus Peru, Tania Pérez-Salas aus Mexiko und Shobana Jeyasingh aus UK sind
nicht nur nationale Größen, sondern längst international erfolgreiche Kompanien und Choreograf*innen.

Am Urban Day präsentiert sich die Urban Dance-Szene NRWs. Hinzu kommen internationale Urban-Kompanien – darunter die Companhia Urbana de Dança aus Rio de Janeiro als eine der
besten Urban Dance-Kompanien Lateinamerikas.

Ergänzt wird das Programm durch einen hochkarätigen Site-specific-Schwerpunkt im Weltkunstzimmer der Hans Peter Zimmer Stiftung und einige außergewöhnliche Outdoor-
Inszenierungen.

Weitere Informationen unter https://www.tanzmesse.com/de/