HYPER! A JOURNEY INTO ART AND MUSIC

Cross-Mapping zwischen den Welten der Musik und der bildenden Kunst, davon handelt die von dem Ex-Spex- und Electronic Beats-Chefredakteur Max Dax kuratierte Ausstellung HYPER! A JOURNEY INTO ART AND MUSIC.

An der Ausstellung in der Halle für aktuelle Kunst und ihrem musikalischen Rahmenprogramm HYPER! SOUNDS in der Elbphilharmonie nehmen über 60 internationale Künstlerinnen und Musikerinnen teil, die sich explizit im Grenzgebiet der Disziplinen Kunst und Musik bewegen und — von der Öffentlichkeit oft unbemerkt — in ihrer Kunst dezidiert entsprechend Bezüge auftauchen lassen. Superstars aus der Kunst und Musikwelt wie Andreas Gursky, Kim Gordon, Alexander Kluge, Rosemarie Trockel und Wolfgang Tillmans stehen Avantgardisten wie Arthur Jafa, Thomas Scheibitz, Peter Saville oder Arto Lindsay gegenüber.

HYPER! – ein besonderes Kunsterlebnis

Erzählerisch zusammengehalten wird die Ausstellung durch Dutzende von Interviews, die Max Dax mit den Protagonisten der HYPER!-Show in den vergangenen Jahren geführt hat.
HYPER! verspricht für Besucher*innen ein besonderes Erlebnis zu werden. Insgesamt 200 Werke – Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen und Rauminstallationen, die sich mit Musik befassen, zahlreiche hybride Multimedia-Arbeiten, die den Wechselbezug zwischen Musik, Video und bildender Kunst ausloten.

Moderne Klassiker wie Peter Savilles berühmtes dysfunktionales Riesen-Billboard zur Bewerbung von New Orders Technique-Album oder die Gemälde Emil Schults, die 1974 die Basis zu Kraftwerks Autobahn-Cover darstellten, treffen auf atemberaubende 3D-Videoinstallationen wie Night Life (2015) von Cyprien Gaillard oder die verstörend funktionalen Powerbanks-Skulpturen von Britta Thie.

Der Einfluss von Richard Wagner auf das Werk des 2010 verstorbenen Aktionskünstlers Christoph Schlingensief wird ebenso zu sehen sein, wie Alexander Kluges Video-Kommentar dazu. Positionen von Daniel Richter, Sarah Morris und Bettina Scholz stehen für einen unterschiedlichen Einfluss von Musik auf die Malerei, Fotografien von Andrea Stappert, Sven Marquardt und Richard Prince und Videoarbeiten von Mark Leckey, The KLF, Nora Lawrenz und Bettina Pousttchi erweitern die Ausstellung ins Dokumentarische/Multimediale.

In Ergänzung zur Ausstellung präsentieren Albert Oehlen, Rosemarie Trockel und Hans Ulrich Obrist unter dem Titel HYPER! Sounds Konzerte in der Elbphilharmonie im Rahmen des Internationalen Musikfestes u.a. von Arto Lindsay, Daniel Blumberg, Kristof Schreuf, Den Sorte Skole, GAS und Kreidler.

Bis zum 4. August in der
HALLE FÜR AKTUELLE KUNST – DEICHTORHALLEN HAMBURG
zu sehen

Titelbild: Albert Oehlen, Schuhe, 2008
Öl, Acryl, Papier auf Leinwand
Foto: Jörg von Bruchhausen
Copyright: © Albert Oehlen/VG Bild-Kunst Bonn, 2019

Send this to friend