Geschenktipp: Bücher können mehr als gedacht

image

Inzwischen ist es wissenschaftlich belegt, “a chapter a day” und man bleibt nicht nur geistig gesund. Ja, es gibt ihn tatsächlich, den Zusammenhang zwischen Bücherlesen und Langlebigkeit. Wahrscheinlich vor allen Dingen deswegen, weil lesen zumeist unterhaltsam, anregend und damit kurzweilig ist, zum Nachdenken anregt und, und, und….
Zu unserer schon höchst unterhaltsamen Bücherliste des Jahres 2017, füge ich noch drei weitere hinzu, die sich auch als Geschenk unbedingt eignen.

Gezeitenspiel

Ein Normandie-Krimi
Benjamin Cors

Beim dritten Normandie-Krimi von Benjamin Cors dreht sich wieder fast alles um den Bodyguard Nikolas Guerlain, dem die Rückkehr in sein altes Security-Team mit einem spektakulären Trick gelingt. Seine Tätigkeit beim Landwirtschaftsminister war bisher langweilig, und obwohl der Minister ein sehr sympathischer Dienstherr ist, sehnt sich Nikolas nach mehr Spannung und Aufregung. Schließlich ist das sein Job, und den hat er bisher immer sehr gut ausgefüllt. Und tatsächlich: Nachdem er den Landwirtschaftsminister vor einem gefakten Angriff schützen konnte, wird er wieder an die Seite des ehrgeizigen Francois Faure gelassen, der davon überzeugt ist, Frankreichs nächster Staatspräsident zu werden und nur die besten Bodyguards an seiner Seite haben will.
Und das hat nichts damit zu tun, dass der Vater von Nikolas Alexandre Guerlain ist, Kopf des inländischen Geheimdienstes – ein eiskalter, aber sehr erfolgreicher Mann, dessen Verhältnis zu seinem Sohn jedoch sehr unterkühlt ist. Nun treffen sich die beiden, denn es geht um Attentatsdrohungen. Die wurden bereits vor vier Jahren ausgesprochen und sollen jetzt zu den Feierlichkeiten in der Normandie am 6. Juni, dem Tag der Alliiertenlandung, umgesetzt werden. Vier Jahre, exakt die Zeit, die Nikola Julie vermisst, die damals sang- und klanglos plötzlich aus seinem Leben verschwand.

Nun dringt etwas Licht in das geheimnisvolle Verschwinden, das ausgerechnet sein Vater auslöst. Julie arbeitet als Undercoveragentin. Top Secret ist natürlich das Ganze. Wird Nikolas den Anschlag auf Gäste und Politiker der höchsten Ebene bei diesem Treffen verhindern können und Julie endlich wiedersehen?

Der Krimi ist bis zum Ende sehr spannend, mit überraschenden Wendungen und dramatischen Höhepunkten. Zudem besitzt der Autor eine wunderbare erzählerische Fähigkeit, mit der er die zauberhafte Normandie, die Menschen und ihre Ängste und Handlungen beschreibt.

ISBN: 978-3-423-26141-8
Verlag: dtv

Jens Henrik Jensen
Oxen. Das erste Opfer
Thriller

Niels Oxen hat sich aus der Zivilisation in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurückgezogen. Nur sein Hund ist ein ständiger Begleiter. Der schwer traumatisierte Elitesoldat hofft, so wieder Frieden zu finden. Doch er leidet an einer posttraumatischen Belastungsstörung, die sich auch nicht durch die Stille des Waldes besänftigen lässt. Seine Zufluchtstätte liegt gut getarnt unter einem umgestürzten Baumstamm. Gelegentlich sucht er den nahe gelegenen Ort auf und findet dabei das Schloss Nørlund, dessen Besitzer Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks, den er flüchtig kennt. Der wird bald darauf tot aufgefunden – ermordet. Und schon gilt Oxen als verdächtigt. Doch Mommsen, der Geheimdienstchef Dänemarks, will ihn für seine Zwecke nutzen und bindet ihn in die Ermittlungen ein.Seine Partnerin ist nun die Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck. Sie ist eher nüchtern, dafür aber äußerst effektiv und Oxen gegenüber sehr misstrauisch. Denn Oxen erhält im Gegenzug sehr viel Geld; er muss sie noch überzeugen, ob er es auch wert ist.
Oxen selbst, ohne Vertrauen zu seinen Mitmenschen, wird erst langsam mit seiner neuen Rolle warm und kann kollegial mit Margrethe umgehen. Wird es beiden gelingen, den Fall aufzuklären?

Mit einem guten Gespür fürs Timing, vielschichtig und anspruchsvoll erzählt der Autor eine spannende und rasante Geschichte über Verwicklungen und Verirrungen, in die Geheimdienste und Politiker verstrickt sind.

ISBN 978-3-423-26158-6

Verlag: dtv

Denis Thériault
Die Verlobte des Briefträgers
Roman
Was machen schüchterne Menschen, wenn sie sich ineinander verlieben? Vielleicht Gedichte schreiben? So auch der junger Briefträger aus Montreal, Bilodo. Eigentlich führte der Zufall den unermüdlichen Bilido hin zu diesem Gebiet. Nicht ganz vorschriftsgemäß öffnet er manchmal Briefe, wenn er sie irgendwie geheimnisvoll findet. Dabei stößt er auf die japanische Gedichtskunst Haiku, deren emotionale Poesie ihn sofort in seinen Bann zieht.
Tanja, die hübsche Kellnerin fühlt sich dagegen, ganz ohne poetische Umwege, direkt von Bilodo angezogen, der jedoch, im kleinen Bistro, in dem Tanja ihn regelmäßig bedient, kaum Notiz von ihr nimmt.
Was nicht ist, kann noch werden und Tanja gibt nicht so schnell auf. Allerdings hätte sie gerne einen anderen Weg gewählt, wenn es in ihrer Macht gelegen hätte. Stattdessen wollte es der Zufall, dass sie Bilodo vor seinem Haus wiederbeleben muss. Warum der junge Mann sein Leben so beenden wollte, ist ihr noch schleierhaft. Jetzt sitzt Tanja an seinem Krankenbett und wartet auf seine Genesung.

Die Verlobt des BriefträgersAls er schließlich aus dem Koma erwacht, hat er sein Gedächtnis teilweise verloren, und Tanja ergreift die Chance, sie gibt sich als seine Verlobte aus. Ob das gut geht?

Eines ist jedoch sicher, die wunderschönen Haikus, die in dieser zauberhaften Lektüre eingestreut sind, betören romantische Leser*innen auf jeden Fall.

8. Dezember 2017
978-3-423-26164-7
Verlag: dtv