Generation Wealth – Film von Lauren Greenfield

image

Nicht nur in den USA, aber insbesondere dort, gibt es sie, die „Generation Wealth“. Der Film von Lauren Greenfield beschäftigt sich mit diesen Menschen, die nur ein Ziel kennen – zu Reichtum zu kommen, ihn zu vermehren und zu behalten.

Ein Film, der durch die Welt der Reichen und Schönen führt. Doch der Blick wird geschärft und plötzlich sieht man den Stress, die Hektik und die Angst in den Augen derjenigen, die ständig darum bangen, das alles wieder zu verlieren. Oder man sieht „Rich Kids“, die mit Hundertdollarscheinen winken und doch bedauernswert unglücklich aussehen.

Greenfield lässt den Hegdfond-Manager Florian Homm zu Wort kommen, der mit daran beteiligt war, dass es zum Börsen-und Bankencrash im Jahre 2007 kommen konnte. Sie geht in die Häuser russischer Oligarchen, aber auch in private Jachten des chinesischen Nouveau Riche.

Der Film gibt zudem Einblick in Greenfields Berufsleben als Fotografin, zeigt sie auch als Mutter zweier Söhne. Man sieht ihre Eltern, die Erlebnisse aus der Kindheit der Tochter preisgeben.

Lauren Greenfield beschäftigt sich seit Jahren mit diesem Thema – entweder mittels Fotografie oder Film. Bereits 1997 erschien ihr Band Fast Forward, ein Jugendporträt aus ihrer Heimatstadt Los Angeles. Schon damals zeigten diese Jugendlichen, dass sie berühmt und reich werden wollen. 25 Jahre später, sucht Greenfield die inzwischen erwachsen gewordenen erneut auf.

Ein Film, der in über 100 Minuten die Auswüchse der globalen Turbo-Wachstumswirtschaft sichtbar macht und die Unersättlichkeit der Protagonisten vermittelt. Der Film wirkt wie ein Parforceritt durch die Welt der Reichen, der auch so etwas wie Mitleid mit diesen Menschen erzeugt, die nie zufrieden wirken. Und doch möchte man  den Film bis zum Ende weiter sehen.

Starttermin 31. Januar 2019 (1 Std. 46 Min.)
Von Lauren Greenfield
Mit Florian Homm, Jaqueline Siegel
Genre Dokumentation
Produktionsland USA

Ihre Fotografien werden am 30. MÄRZ – 23. JUNI 2019 in Hamburg im Haus der Fotografie gezeigt. Demnächst mehr dazu hier.

 

Send this to friend