Filmtipp: Kindeswohl nach dem gleichnamigen Roman von Ian McEwan

image

Ohne liebende Eltern gibt es kein Kindeswohl. Sind Eltern außerstande, für das Wohl des Kindes Sorge zu tragen, tritt das Familiengericht, der Staat an ihre Stelle. Seit vielen Jahren ist die Familienrichterin Fiona Maye (Emma Thompson) neben Scheidungen für Fragen des Kindeswohls am High Court in London zuständig.

KIndeswohl

Fiona Maye (Emma Thompson) Familienrichterin am High Court in London zuständig. Foto: Concorde Filmverleih

 

 

Eigentlich ist sie eine ausgeglichene Person und äußerst souverän in ihrem Beruf. Nur belastet sie zurzeit eine Ehekrise, in der sie sich mit ihrem Mann Jack (Stanley Tucci) befindet. Als sie einen eiligen Fall übertragen bekommt, versucht sie die eigenen Probleme zu verdrängen. Denn die Lage ist ernst. Fiona bleiben für ihr Urteil weniger als 24 Stunden.

Die Ehe kriselt zwischen Fiona und Jack.

Der 17-jährige Adam (Fionn Whitehead) hat Leukämie, doch als Zeugen Jehovas lehnen er und seine Eltern die lebensrettende Bluttransfusion ab. Fiona muss entscheiden, ob das
Krankenhaus den Minderjährigen gegen seinen Willen und den seiner Eltern behandeln darf.

Ist Adam wirklich sicher, dass seine Eltern auf der Grundlage ihrer Religion die richtige Entscheidung getroffen haben? Fiona möchte erfahren, wie der Junge darüber denkt. Nach Anhörung aller Parteien macht sie sich auf den Weg zu diesem jungen Mann. Der entpuppt sich als sensibel und intelligent. Liebt Musik und erscheint sehr willensstark. Fiona erfährt, dass Tom sich der Tragweite seiner Entscheidung bewusst ist.

Die Familienrichterin vertagt die Sitzung und besucht Tom im Krankenhaus

Zum Abschied spielt er Fiona auf seiner Gitarre „Beim Weidengarten unten“, nach einem Gedicht von William Butler Yeats vor. Fiona, die das Lied liebt, es oft selbst am Klavier spielt, singt mit. Ein emotionaler Moment für beide, und die sonst so professionelle Fiona ringt um Fassung. Schnell verlässt sie das Krankenhaus.

Zurück im Gerichtssaal gibt sie dem Krankenhaus recht. Adam bekommt gegen seinen Willen die lebensrettende Bluttransfusion. Damit scheint der Fall beendet. Doch nach einiger Zeit meldet sich Adam bei Fiona, bedankt sich für das neu geschenkte Leben …

KIndeswohl

Adam freut sich des Lebens. © 2018 Concorde Filmverleih GmbH

Der Film basiert auf dem Bestsellerroman Kindeswohl des preisgekrönten Schriftstellers Ian McEwan („Abbitte“, „Amsterdam“, „Am Strand“), der auch das Drehbuch zum gleichnamigen Film des Regisseurs Richard Eyre („Tagebuch eines Skandals“, „Iris“) schrieb.

Die filmische Umsetzung des bedeutsamen Stoffs gelingt durch eine akzentuierte Auswahl der Szenen, einer beeindruckenden Bildersprache und nicht zuletzt durch die großartigen Schauspieler, allen voran Oscar®-Preisträgerin Emma Thompson, die die Familienrichterin spielt. Überzeugend kann sie den Zwiespalt der Gefühle, in der sich eine Familienrichterin bei einem solchen Fall befindet, darstellen. Der junge Schauspieler und Shooting-Star Fionn Whitehead („Dunkirk“) ist in der Rolle als todkranker Jugendlicher eine starke Besetzung.

Ein hervorragender Film nach einem herausragenden Roman. Wir verlosen ein Exemplar des Romans und zwei Kinogutscheine (inkl. eine handsignierte Autogrammkarte von Emma Thompson.

Schreibt eine e-mail mit Angabe der Adresse an gewinnspiel@der-kultur-blog.de schreiben. Die Verlosungsaktion dauert bis zum 6.9. 2018. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kindeswohl startet am 30.August in ausgewählten Kinos

Alle Fotos: © 2018 Concorde Filmverleih GmbH

Send this to friend