Fabio Volo – Der Weg nach Hause

image

Zwei Brüder, die wegen ihrer Grundverschiedenheit ein unterschiedliches Leben führen, treffen wieder aufeinander. Der Vater braucht ihre Hilfe. Marco ist Mitinhaber eines italienischen Restaurants in London, unabhängig, charmant, liebt die Frauen und das  Leben. Doch schnell gelangweilt, bleibt er selten lange mit einer Frau zusammen. Liebe hat er nur in seiner Jugendzeit für Isabella empfunden, aber selbst bei ihr wollte er sich nicht festlegen. Ganz anders Andreas. Er ist intelligent, sesshaft und mit seiner ersten Liebe verheiratet, wohnt ganz in der Nähe seines Elternhauses. Andreas hat den Beruf seines Vaters ergriffen – Ingenieur – grundsolide.

Nach dem frühen Verlust der Mutter ist der Vater nun älter geworden und in einem körperlichen Zustand, der Pflege und Fürsorge erfordert. Beide Brüder sind dazu bereit.

Doch kaum zusammen im Elternhaus, brechen ohne ihr Zutun alte Konflikte, Rivalitäten, Ängste und Eifersucht wieder auf. Wer ist der bessere Sohn und wer führt das bessere Leben?

Trotzdem kommen die Brüder sich schließlich näher. Als plötzlich Andreas Frau die Trennung will, ist Andreas Lebenskonzept völlig durcheinander. Marco als erfahrener Frauenverführer gibt zahlreiche Tipps, die sein Bruder aber in den Wind schlägt. Indessen geht es Marco nicht anders. Er trifft auf Isabella und muss sich nun entscheiden – weglaufen und jede Woche eine andere oder endlich mit Isabella zusammenbleiben.

Der Autor erzählt in seinem Roman mit dem typisch familienzentrierten Blick des Italieners vom Sinn des Leben, wie die Kindheit dieses prägt – von Irrtümern und dem richtigen Leben im Falschen, über Liebe und warum sie so wichtig ist. Ein schön erzählter, sehr lesenswerter Roman.

Fabio Volo
Der Weg nach Hause

Roman

416 Seiten
Erschienen im Juni 2016

ISBN 978-3-257-30035-2

Verlag: diogenes

Fabio Volo, geboren 1972 bei Brescia in der Lombardei, ist ein Multitalent. Er ist Autor mehrerer Megaseller, Schauspieler in Filmen z.B. von Alessandro D’Alatri (›Casomai‹) und Cristina Comencini (›Bianco e nero‹) sowie in der Verfilmung seines eigenen Romans (›Il giorno in più‹ – ›Noch ein Tag und eine Nacht‹) durch Massimo Venier, und er hat eigene Sendungen in Radio und Fernsehen. Fabio Volo lebt in Mailand und ist Vater von zwei kleinen Jungen.

Send this to friend