EVERLAST – WHITEY FORD´S HOUSE OF PAIN

image

Erzählen ist eine seiner Spezialitäten und seine Geschichten tränkt er mit sattem akustischen Blues, groovigen Arrangements und Hip Hop. Sein heute erscheinendes Album „Whitey Ford´s House Of Pain“ (Long Branch Records / SPV) ist das erste nach acht Jahren und macht einmal mehr deutlich, dass Everlast die vielen musikalischen Einflüsse variationsreich verarbeitet hat. Seine Inspirationen erhält er aus dem täglichen Leben auch mit seiner Familie. So handelt “It Ain´t Easy“ von der schweren Zeit, durch die seine Familie gehen musste, als bei der ältesten Tochter Mukoviszidose diagnostiziert wurde.

Politische Ereignisse in seinem Land verarbeitet er im Song „The Culling“, ein wütender und apokalytischer Rap-Song, mit dem Everlast aufklärerisch vor der Bedrohung einer freiheitlichen Demokratie warnt.

Everlast ist schon lange im Geschäft und seine Karriere lief nicht nach einem klaren Muster ab. „Don´t Complain“ verweist mit einem Augenzwinkern darauf und auf seinen Sonderstatus in der Szene.

Die soulige und raue Stimme und die Authentizität seiner Songs machen das Album zu einer besonderen Edition des vielseitigen Rappers, der streng genommen gar keiner mehr ist. Denn ein Kennzeichen von Everlast ist der Mix von Stilen wie Blues, Country, Soul, Rock, Irish Folk und sogar Klassik. „Hip Hop muss sich öffnen“, sagte er einmal.

Das hat er nochmals mit „Whitey Ford´s House Of Pain“ getan. Das Album umreißt musikalisch die drei Karriere-Jahrzehnte des Erik Francis Schrody aka Everlast. Ein tolles Album.

GENRE: Alternative / Indie
RELEASE DATE: 07.09.2018
LABEL: Long Branch Records
VERTRIEB: SPV
FORMAT: CD, Vinyl, Digital

TRACKLIST

  1. One of Us
  2. The Culling
  3. It Ain’t Easy
  4. The Climb (Interlude)
  5. The Climb
  6. Slow Your Roll (feat. Aloe Blacc)
  7. Smokin & Drinkin
  8. Oooohh (I Don’t Need You) (feat. Slug)
  9. Summer Rain (Interlude)
  10. Summer Rain
  11. Don’t Complain
  12. Break It Down
  13. Break It Down (Interlude)
  14. Heartbeat
  15. Dream State

Everlast und seine Band gehen auch gleich damit auf Tour. Dabei werden die Konzerte jedoch in zwei Parts aufgeteilt. In der ersten Hälfte wird er anlässlich des 20-jährigen Jubiläums die Songs von “Whitey Ford Sings The Blues” performen, die zweite Hälfte gehört dem neuen Album, weiteren Hits und vor allem sollen auch ein paar House-Of-Pains-Stücke wieder ihren Weg auf die Bühne finden.

Termine:
11.09. Frankfurt, Batschkapp
12.09. Hamburg, Uebel & Gefährlich
16.09. Berlin, Columbia Theater
23.09. München, Backstage Werk
25.09. Köln, Kantine

Tickets sind unter www.myticket.de sowie telefonisch unter 01806 – 777 111 (20 Ct./Anruf – Mobilfunkpreise max. 60 Ct./Anruf) und bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Titelfoto:Estevan Oriol