Eric Clapton wird 75 Jahre alt

image

Er gilt als einer der besten Gitarristen aller Zeiten. Lange bevor „Mr. Slowhand“ zum Weltstar aufstieg, schrieben Fans an die Häuserwände in London „Clapton is God“. Am 30. März wird Eric Clapton 75 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch, Eric!

Der Großmeister des Blues-Rock ist einer der einflussreichsten Musiker, die Mitte der 1960er Jahre aus der britischen Musikszene hervorgegangen sind. In die Rock’n‘ Roll Hall of Fame wurde Eric Clapton gleich drei Mal aufgenommen; 1992 als Mitglied der The Yardbirds, 1993 mit der Band Cream und 2000 als Solist. Das hat ihm bis jetzt kein anderer Musiker nachgemacht. 18 Grammys und zig andere Trophäen hat er eingesammelt. Auf den Listen der weltbesten Gitarristen aller Zeiten rangiert er stets auf einem der vordersten Plätze. Für seine Verdienste um die Musik wurde ihm zudem vom Britischen Königshaus ein Orden verliehen.

Eric Clapton – seine Musikkarriere begann vor über 50 Jahren

Claptons Musikkarriere begann vor mehr als 50 Jahren mit The Yardbirds, die damals im Großraum Londons für mehr Furore sorgten als die Rolling Stones.  Doch dann landeten sie mit „For Your Love“ einen Pop-Hit und Clapton, der seine musikalischen Wurzeln im Blues hatte, verließ die Band, weil er deren kommerziellen Ausrichtung ablehnte.

Nach einem kurzen Gastspiel bei John Mayall and the Bluesbreakers schloss er sich mit seinem Kollegen, dem Bassisten und Sänger Jack Bruce, und dem vom Jazz beeinflussten Schlagzeuger-Virtuosen Ginger Baker zusammen, um Cream zu gründen. Den Namen wählte das Trio in dem Bewusstsein, die Besten ihres Genres zu sein. Cream kombinierte improvisierten Blues-Rock und Psychedelic Rock zu einem Sound, der unzählige Hard-Rock-Gruppen der Folgezeit beeinflusste. In dieser Zeit begann Clapton auch, sich als Sänger und Songwriter zu entwickeln. An Klassikern wie „Strange Brew“, „Sunshine Your Love“, „White Room“ und „Badge“ hatte er als Co-Writer seinen Anteil. 

Doch schon im November 1968 löste sich Cream auf dem Höhepunkt ihrer Karriere unerwartet auf. Die Gruppe zerbrach inneren Spannungen auch wegen der musikalischen Richtung der Band. Mit Steve Winwood gründete Clapton 1969 die Supergroup Blind Faith, die nur ein Album veröffentlichte. Es folgte eine kurzlebige Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Rock-Soul-Duo Delaney und Bonnie Bramlett, bevor er eine äußerst erfolgreiche Solokarriere begann.

1970 brachte Clapton sein selbstbetiteltes Solo-Debüt heraus. Im gleichen Jahr veröffentlichte er   auch sein bahnbrechendes Album „Layla and Other Assorted Love Songs“, welches er als Derek and the Dominos aufnahm, eine Gruppe, der auch der US-Gitarrist Duane Allman angehörte.

Seinen einzigen Nummer-eins-Hit in den Billboard Hot 100 erzielte Clapton 1974 mit einem Cover von Bob Marleys „I Shot the Sheriff“, das vielen Musikfans auf der ganzen Welt die Musik der Reggae-Legende näher brachte. Zu Claptons zahlreichen anderen beständigen Solo-Hits gehören unter anderem „Lay Down Sally“, der Song „Tears in Heaven“, in dem er seine Trauer um seinen tödlich verunglückten kleinen Sohn Conor verarbeitete, die Klassiker „Wonderful Tonight“, „I Can’t Stand It“, „Change the World“ und seine exquisiten Cover der J.J. Cale-Songs „After Midnight“ und „Cocaine“.  

1993 und 2005 kamen die Mitglieder von Cream noch einmal zu einigen Konzerten zusammen. Die Hoffnungen ihrer weltweiten Fans auf eine dauerhafte Reunion erfüllten sich nicht. 

Zu Ehren seines im Oktober verstorbenen ehemaligen Bandkollegen Ginger Baker gab Clapton am 17. Februar 2020 im Hammersmith Apollo ein Konzert, bei dem zahlreiche Freunde, Kollegen und Wegbegleiter des ehemaligen Cream-Drummers mitwirkten.

Es ist zu hoffen, dass dieses Konzert in nicht sein letzter öffentlicher Auftritt war und er trotz der vor einigen Jahren bei ihm diagnostizierten Nervenkrankheit und seinem zunehmendem Hörverlust die wegen der Corona-Krise auf das kommende Jahr verschobene Welttournee tatsächlich zustande kommt. Dann würde der Meister an der Gitarre, dem der Blues im engsten Sinne des Wortes zur Lebensform geworden ist, auch zu einigen Konzerten nach Deutschland kommen.

Voraussichtliche Tourtermine:

ERIC CLAPTON  SPRING 2021 DATES
21 May 2021     Munich, Germany / Olympiahalle
23 May 2021     Prague, Czech Republic / O2
26 May 2021     Milan, Italy / Mediolanum Forum
28 May 2021     Bologna, Italy / Unipol Arena
5 June 2021      Zurich, Switzerland / Hallenstadion
6 June 2021      Stuttgart, Germany / Schleyerhalle
8 June 2021      Dusseldorf, Germany / ISS Dome
9 June 2021      Antwerp, Belgium / Sportspalais
11 June 2021    Amsterdam, Netherlands / Ziggo Dome
14 June 2021    Copenhagen, Denmark / Royal Arena
15 June 2021    Copenhagen, Denmark / Royal Arena
17 June 2021    Helsinki, Finland / Hartwall Arena
20 June 2021    St Petersburg, Russia / Ice Palace
22 June 2021    Moscow, Russia / Crocus Hall
23 June 2021    Moscow, Russia / Crocus Hall

Send this to friend