Eheroman

image

Ava ist eine ganz besondere Frau, nicht nur wegen ihres Vornamens. Sie ist Krankenschwester und lebt mit Danilo zusammen, der noch Schüler auf dem Gymnasium ist. Sie liebt Danilo, obwohl er so ganz anders ist als sie, klug, belesen und gebildet. Manchmal, meint sie, braucht er seine Freunde mehr als sie, weil sie so gegensätzlich sind.

Als er den Urlaub nicht mit ihr alleine, sondern in zusätzlicher Gesellschaft mit seinen Freunden verbringen will, kommt sie auf die verrückte Idee, mit Stulle in seinem LKW nach Portugal zu reisen. Stulle ist eine Zufallsbekanntschaft, aber lieb und süß und so ganz anders als Danilo. Weit entfernt von ihrem Zuhause, empfindet sie weder Schuldgefühle noch Sehnsucht. Aber die erhoffte Klarheit auch nicht – denn Ava bewegt sich immer irgendwie zwischen mehreren Gefühlszuständen.

Danilo hat sie dennoch nicht verlassen. Aus der Liebesbeziehung wird eine Ehe, absolut unromantisch geschlossen – mit ihrem gemeinsamen Kind „Babymerve“ im Anhang. Dann kommt das zweite Kind – sollte das jetzt alles gewesen sein? Ava weiß, dass sie eigentlich zu mehr in ihrem Leben bestimmt ist. Doch die Familie und der Beruf lassen ihr kaum Zeit zum Träumen, und Danilo gibt ihr auch keine Impulse. Bis ihre Freundin sie zu einer Theatergruppe mit nimmt…

Eine schrecklich schöne Geschichte über ein Frauen-Eheleben und die Liebe darin: vom ersten zerschmelzenden Verliebtsein über beschwichtigenden Selbstbetrug bis zur Gleichgültigkeit – voller Energie, manchmal zum Weinen, oft auch zum Lachen – und einfach hinreißend erzählt.

Ingrid Mosblech-Kaltwasser

Eheroman

Autorin: Katrin Seddig

Webseite: http://www.rowohlt.de/

Erschienen am: 02.09.2013

448 Seiten
ISBN 978-3-499-25910-4

[one_half last=“no“]

© by privat

© by privat

[/one_half]

[one_half last=“yes“]

Katrin Seddig, geboren 1969 in Strausberg, studierte Philosophie in Hamburg, wo sie heute auch lebt. 2008 erhielt sie für ihre Erzählungen den Förderpreis für Literatur der Hansestadt Hamburg. Über ihren Roman “Runterkommen” (2010) schrieb die “tageszeitung”: “Ein brillantes Romandebüt … anrührend, witzig, nüchtern.”

[/one_half]

Send this to friend