Downsizing – Satirefilm von Alexander Payne

image

Das Problem der Überbevölkerung trifft weltweit zu, und die Ressourcen des Planeten Erde sind bald ausgeschöpft. Umweltprobleme und Klimawandel machen rasche Lösungen notwendig, aber welche?
Auch wenn Paul Safranek (Matt Damon) und seine Frau Audrey (Kristen Wiig) sich bisher darüber kaum Gedanken gemacht haben, wünschen sie sich dennoch ein etwas weniger stressiges Leben und mehr Luxus. Der Physiotherapeut verrichtet seine Arbeit kompetent. Man zeigt ihn, wenn er malträtierte und verhärtete Muskel wieder weich klopft.
Als er gemeinsam mit seiner Frau an einem Treffen mit Kollegen teilnimmt, erfährt er von einer überraschenden Möglichkeit, seine Probleme und die der Überbevölkerung schnell verschwinden zu lassen – „Downsizing„.

Im Tierversuch und schließlich auch bei Menschen ist norwegischen Wissenschaftlern eine Methode gelungen, Organismen schrumpfen zu lassen. Menschen werden auf ein Maß von 12 Zentimeter verkleinert – doch sind damit auch die Probleme kleiner?

Na ja, ein 12 Zentimeter kleiner Mensch verbraucht schließlich weniger Wasser, Luft und Nahrung als ein großer. Energie und andere Ressourcen dürften damit um einiges langsamer zur Neige gehen. Deshalb erfährt die neue Lifestyle-Methode eine schnelle Markteinführung. Downsizing macht sofort reich, da die Vermögen hundertfach an Wert gewinnen.

Downsizing

Paul und Audrey lassen sich beraten. Foto: Paramount

 

Auf nach Leisureland
Auch Paul und Audrey machen sich auf den Weg, um sich genau zu informieren. Unter einer Vielzahl luxuriöser Anwesen könnte sich bald auch ihr Traumhaus befinden, mit Pool und einem eigenen Minigolfplatz. Stehen ihnen wirklich alle Möglichkeiten offen? Mit dem praktischen Leisureland-Umrechner kann das Ehepaar berechnen, um wie viel ihr Kontovolumen zunimmt, wenn ihre Körpergröße abnimmt.

Die Umrechnung überzeugt beide und sie sind bereit, ein neues Leben auf der anderen Seite zu beginnen. Auch die Abschiedsparty von Freunden und Arbeitskollegen lässt sie nicht zweifeln. Sie wollen ihr altes Leben hinter sich lassen.

Mit Downsizing hat der Regisseur und Oscar®-Preisträger Alexander Payne („Sideways“, „The Descendants“ „Nebraska“) ein Thema verarbeitet, das es in sich hat: sich klein schrumpfen lassen, um große und kleine (Umwelt)Probleme zu lösen. Wahrhaftig ein Stoff für eine Satire und nirgendwo anders als im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ließe sich das Downsizing so effektiv bewerben und verkaufen.
Doch das dicke Ende kommt noch. Schließlich hängt nicht alles von der Perspektive ab und wenn es am Ende keine gibt, lebt es sich klein genauso beschissen wie in Normalgröße.

Downsizing ist ein mit Superstars besetzter Satirefilm, der neben Multitalent Matt Damon, der der Figur des Paul Safranek überzeugend ein Durchschnittstyp-Image verpasst, den wunderbaren Christoph Waltz als Damons hedonistischen Nachbarn zeigt. Pauls neue Liebe im Leisureland wird von der US-amerikanischen Schauspielerin Hong Chau gespielt.

Ein unterhaltsamer Film, dem leider am Schluß etwas die Puste ausgeht. Ansehen lohnt sich aber auf jeden Fall und hilft uns vielleicht dabei, übertriebene Konsumansprüche schrumpfen zu lassen. Klappt bei jedem und ist völlig gefahrlos.

ab 18.1.2018 in den Kinos

Alle Fotos: Paramount

Send this to friend