Die 10 besten Skatevideos

image

Skatevideos haben seit den 80er Jahren eine beachtliche Evolution gemacht. Von Low-Budget Produktionen in schlechter VHS Qualität Anfang der 80er Jahre, gefilmt mit schlechter Ausrüstung und teils wackligen Bildern, über professionelle Filme Anfang der Neunziger zu aufwändigen hochauflösenden Bildern in der heutigen Zeit. Ein gutes Skatevideo muss heutzutage einiges mehr erfüllen als noch zu den Anfangstagen. Diese Werke sollen heutzutage die Firma und ihre Fahrer repräsentieren und dafür wird tief in die Taschen gegriffen. Aber nur mit schnödem Mammon ist es meistens nicht getan, ein hohes Maß an Kreativität, Können und Durchhaltevermögen ist notwendig, um neue Maßstäbe zu setzen und zu begeistern.

Hier also ein kleiner Blick auf die aus unserer Sicht besten Videos dieser Sparte ohne den Anspruch auf Vollständigkeit, denn in der Masse an Videos, die in den letzten 30 Jahren produziert wurden, soll dies lediglich ein kleiner Einblick in die Geschichte sein.

Zu beachten ist auch, dass nicht nur die Qualität des eigentlichen Skatens berücksichtigt wurde, sondern vor allem der künstlerische und ästhetische Wert!

10. Powell Peralta, Animal Chin

Dieses Video setzte in den Achtziger Jahren neue Maßstäbe, denn um die einzelnen Parts wurde eine Story gestrickt. Abgesehen von dem damals legendären Team um den jungen Tony Hawk, der viele Jahre später mit seiner Videospielreihe „Tony Hawk Pro Skater“ weltberühmt wurde, weiß dieses also auch durch Slo -Mo Aufnahmen und eine konstruierte Story zu begeistern.

 

[separator]

09. Blind, Video Days

Für viele Skater ist dieses 1991 erschienene Werk ein absoluter Meilenstein in Sachen modernes Streetskaten, das damals noch in den Kinderschuhen steckte. Auch hier wurden die einzelnen Parts mit einer Rahmenhandlung verstrickt. Außerdem ist hier ein blutjunger Jason Lee zu bewundern, sicherlich Einigen durch die später erschienene Serie My Name Is Earl bekannt.

 

[separator]

08. Es, Menikmati

Dieses Video besticht neben dem absolut krassen Skaten und dem unbeschreiblich guten Team Enden der 90er Jahre, durch filmische Qualitäten und sauberste Schnitte. Verantwortlich dafür ist ein gewisser Fred Montagne aus Frankreich, der mit seiner Art zu filmen die Messlatte höher setzte.

 

[separator]

07. DC, The DC Video

Alleine für Danny Ways Part in der Mega Ramp hat dieses Video einen Platz in dieser Kategorie verdient. Atemberaubende Bilder, tolle Aufnahmen und abwechslungsreiche Parts und Spots sprechen auch eine klare Sprache.

[separator]

06. Girl, Mouse

Den Namen Girl wird man noch häufiger in dieser Auflistung finden, denn seit Beginn der Firma stand dieser Name nicht nur für anspruchsvolles Skaten, sondern auch für ganz viel Kreativität und Liebe zum Detail. Hier sieht man viele kleine Zwischenspieler des später in Hollywood sehr erfolgreichen Spike Jonzes, der übrigens auch für einige Musikclips(u.a. Fatboy Slim, Weezer, Daft Punk und das legendäre Video zu Sabotage von den Beastie Boys) verantwortlich ist. Unvergessen ist nach wie vor Rick Howards Skaten im Wald.

[separator]

05. Alien Workshop, Photosynthesis

Alien Workshop gilt als eine der stylisten Firmen im Skateboarding überhaupt und unterstrich dieses Image mit dem im Jahr 2000 releasten Photosynthesis.
Sehr schönes Streetskating gepaart mit einem sagenhaften Soundtrack( u.a. Queen, The Rolling Stones, The Chemical Brothers) sorgen sowohl für optischen als auch akustischen Hochgenuss. Nicht zuletzt der Closing Part von Jason Dill, dem Jimi Hendrix des Skateboardings, machten den Streifen zum Klassiker.

[separator]

04. Lakai, Fully Flared

Auch aus dem Hause Girl stammend, konnte dies nur ein voller Erfolg werden. Die Riege an namhaften Skatern, vor allem Guy Marianos Comeback Part gepaart mit witzigen Ideen zwischen den einzelnen Skatern machten dieses Video 2008 zum Besten des Jahres.

[separator]

03. Girl, Yeah Right

Abermals aus der Feder des bereits genannten Spike Jonzes haute dieser Film 2003 alle aus den Socken. High Definition Slow Motion Bilder aus nächster Nähe im Intro, die sogenannte Skaterix, angelehnt an die damals angesagten Matrix Effekte und ein Gastauftritt von Owen Wilson, bei dem er die anwesende Skateprominenz erst veralbert, um dann ein paar (allerdings gefakte) Tricks an einem Handrail zaubert, lockern das sowieso schon krasse Skaten auf und sorgt für einige Lacher.

[separator]

02. Flip, Sorry

Dieses lang ersehnte Machwerk aus dem Jahr 2002 vereinigt so ziemlich alles, was ein gutes Video braucht, allerdings wurde hier auf Schnickschnack weitestgehend verzichtet. Jonny Rotton von den Sex Pistols leitet hier jeden einzelnen Part auf amüsante Weise ein und was dann gezeigt wird, gepaart mit einer perfekten Musikauswahl unterlegt, sorgte für offene Münder. Bestes Beispiel für die gelungene Symbiose ist Mark Appleyards Skaten zu den Klängen von Placebos „Every Me, Every You“

[separator]

01. Girl, Pretty Sweet

Das perfekte Beispiel für ein modernes Skatevideo! Aufgenommen in feinster HD Technik vom Intro bis zum Ende stimmt einfach Alles. Auch die erstmalig zur Verwendung gekommenen Quadrocopter im Intro sorgen für Begeisterung. Der Gastauftritt von Jack Black, perfekte abwechslungsreiche Songauswahl, großartiges Skateboarding und viele mit Liebe zum Detail angefertigte Zwischenclips sorgen nacheinander für Begeisterung.

[separator]

Send this to friend