Der Tod des Patriarchen – Leif Davidsen

image

Bei Adam läuft es beruflich richtig gut. Gerade dreht er in Grönland einen Dokumentarfilm, der die Folgen des Klimawandels, aber gleichzeitig auch die Schönheit des Landes aufzeigen will. Als Wettermoderator eines dänischen Fernsehsenders ist er besonders geeignet, die Botschaft rüberzubringen, dass es sich immer lohnt, etwas gegen den Klimawandel zu tun. Kurz vor Beendigung der Aufnahmen ereilt ihn indes die schreckliche Nachricht, dass sein Zwillingsbruder Gabriel, der in Moskau lebt und dort im Dienst der orthodoxen Kirche steht, brutal ermordet wurde. Es ist unfassbar für Adam, dass sein geliebter Bruder nicht mehr lebt. Mit seiner Mutter Anastasia, einer gebürtigen Russin, macht er sich sofort auf den Weg nach Moskau. Anders als seine Mutter, die sich geschworen hatte, niemals wieder Russland zu betreten, will er den ungeklärten Umständen des Mordes an seinen Bruder nachgehen. Dabei trifft er auf Mascha, eine junge Polizistin, die ebenfalls sehr daran interessiert ist, den Mord aufzuklären. Doch auch ihr Interesse an Adam ist recht groß – irgendwie scheint sie davon auszugehen, dass Adam von seinem Bruder Gabriel Informationen bekommen hat, die ihn selbst in Gefahr bringen könnten. Von Maschas Bruder Sascha, der zum Kreml enge Beziehungen unterhält, erfährt Adam, dass Gabriel mit ihm zusammengearbeitet hat. Unvorstellbar für Adam – Gabriel als Agent? Doch je mehr er erfährt und umso mehr er auch die faszinierende Geschichte seiner eigenen Familie kennenlernt, desto wahrscheinlicher erscheint es ihm, dass sein Bruder Opfer einer unheiligen Allianz zwischen Kirche, Wirtschaft und Politik geworden ist. Energieversorgung gehört zu den wichtigsten Bedürfnissen der allermeisten Gesellschaften. Wenn sich neue Quellen auftun, dann beginnt sogleich ein Wetteifern um Machtpositionen in einem Riesengeschäft.

Der Autor hat in seinem spannenden Polit-Thriller ein fiktives Szenario entworfen, das aber gleichwohl realistische Züge aufweist. Die Schlüsselposition, die Dänemark bei einer möglichen Ölgewinnung in der Arktis innehat, macht es denkbar, dass Großmächte und Wirtschaft kompromisslos um eine Vorrangstellung kämpfen, um bei diesen lukrativen Geschäften nicht leer auszugehen. Dass Korruption und Gewalt dabei eine Rolle spielen könnten, kann nicht ausgeschlossen werden. Unbedingt lesenswert!

Der Tod des Patriarch
von Leif Davidsen

dtv premium
Aus dem Dänischen von Anne-Bitt Gerecke
Deutsche Erstausgabe
ISBN 978-3-423-26063-3

Send this to friend