Corona – Geschichte eines angekündigten Sterbens

image

Das Corona-Virus – seit es unseren Alltag verändert hat, sind einige Monate ins Land gegangen. Und es macht immer noch Schlagzeilen. So wie diese:
Belly Mujinga, 47, arbeitete am Morgen des 22. März 2020 in der Bahnhofshalle der Victoria Station im Zentrum Londons, als ein Mann sagte, er habe Covid-19 und sie und eine Kollegin daraufhin anspuckte und anhustete. Innerhalb weniger Tage nach dem Überfall erkranken beide Frauen an dem Virus. Am 5. April starb Belly Mujinga an Covid-19. So berichtete die britische Zeitung „The Guardian“.

Die außergewöhnliche Hülle, die dem Virus auch den Namen Corona gegeben hat, kann allein keinen Schrecken verbreiten. Im Gegenteil – es sieht eigentlich sehr ästhetisch aus. Und die Klänge, die seine Proteine von sich geben und Bio-Chemiker aus den USA produziert haben, sind erstaunlich schön anzuhören.

Doch damit hören die positiven Nachrichten auch schon auf. Das kleine Virus, das nur Wissenschaftler sichtbar machen können – schon viele Menschen erkranken ließ und getötet hat, ist auch Thema des sehr aufschlussreichen Buchs „Corona – Geschichte eines angekündigten Sterbens“. Es liest sich so spannend wie ein Thriller und stützt sich auf die Realität. Denn was hier zu lesen ist, macht nicht nur deutlich, womit wir es bei dem Corona-Virus zu tun haben, sondern etwas noch viel Wichtigeres: Wie die Gesellschaft, die Politik und die Wissenschaft auf diese Bedrohung – die Pandemie reagiert haben.

Die 18 Autoren, die das Buch geschrieben haben, sind als Mediziner und Wissenschaftler, aber auch als Reporter mit schwierigen, die Gesundheit der Menschen bedrohenden Themen vertraut. Sie haben sich auf die Spuren des Virus gemacht und glänzend recherchiert. Von den Anfängen, wie es vom Tiermarkt im mittleren China seinen Weg rund um den Erdball genommen hat bis, ja, ein Ende ist noch nicht in Sicht. Das Virus ist immer noch für Krankheit und Tod in verschiedenen Ausprägungen verantwortlich. In übersichtlichen Kapiteln, die chronologisch und geografisch dem Weg des Virus folgen, nimmt es die Leser*Innen mit auf diese erschütternde Reise.

Es gelingt den Autoren dabei, systematisch aufzudecken, was versäumt worden ist. Bereits im Jahre 2003 gab es nach der überstandenen SARS-Epidemie Hinweise und Warnungen, dass eine ähnliche Bedrohung durch ein neues Virus bevorstehen könnte. Weitere folgten. Da fassen die Autoren nach: Warum haben Regierende zum dritten Mal nach der Klimakrise und der Migrationskrise die Studien und Warnungen nicht genutzt, um eine vorausschauende Politik zu entwickeln?

Übersichtlich, hervorragend recherchiert sowie spannend und verständlich geschrieben, zeichnet das Buch den erfolgreichen Karriereverlauf eines Virus auf und trotzt somit allen Verschwörungstheorien. Unbedingt empfehlenswert.

Cordt Schnibben (Hrsg.), David Schraven (Hrsg.)

Corona – Geschichte eines angekündigten Sterbens

ISBN: 978-3-423-26281-1
Verlag: dtv

Und so klingen die Proteine des Corona-Virus

Markus J. Buehler · Viral Counterpoint of the Coronavirus Spike Protein (2019-nCoV)

Send this to friend