Brönner & Ilg mit Nightfall in der Kölner Philharmonie

image

Gestern Abend spielten Till Brönner und Dieter Ilg in der Kölner Philharmonie vor einem praktisch ausverkauften Haus. Till Brönner zeigte sich wieder als perfekter und herausragender Instrumentalist, nicht nur an der Trompete, sondern auch am Flügelhorn.

Dieter Ilg, der sein großes Instrument von hinten umarmt, um ihm die tollsten Töne zu entlocken, entweder im Dialog mit Till Brönner oder auch als Solist, ist ebenso ein genialer Instrumentalist. Nightfall heißt ihr erstes und gerade erschienenes Album.

Das Duo beginnt sein Konzert wie auf dem Album mit dem Cohen-Titel A Thousand Kisses Deep. Es klingt genauso und doch wieder anders als auf dem Album. Hier ist sie wieder die erstaunliche, im Jazz anzutreffende Improvisation, die ein komplettes Erinnern an eine Version unmöglich macht, und deshalb auch ist Jazz so umwerfend.

Zudem zeigen sich beide Musiker als begnadete Improvisatoren. Lässt Till Brönner Tonsprünge hören, so antwortet Ilg manchmal, indem er sein Instrument an den Hals greift, sozusagen einhändig in den Würgegriff nimmt, dreht und wendet. Worauf Brönner seine Trompete oder das Flügelhorn an die Grenzen des Möglichen führt. Und das Erstaunliche, die selbstgewählte Zweisamkeit klingt nicht so, als würde irgendetwas fehlen und eine ungewollte Disharmonie entstehen lassen. Nein, wundervolle Dialoge, Soli und toller Jazz ist zu hören.

Wetterstein, eine gemeinsame Komposition, ist das zweite Stück des Abends, virtuos und mächtig versetzt es tatsächlich in eine Naturatmosphäre.
Jetzt erst greift Till Brönner zum Mikro und erzählt, wie es zum Titel kam, plaudert auf Kölsch über eine Begegnung der anderen Art mit der Philharmonie und erntet nicht nur beim Kölner Publikum Heiterkeit und viel Gelächter. Till Brönner ist also auch noch ein glänzender und witziger Moderator. Und Dieter Ilg spielt währenddessen den stummen Partner, der Brönners liebevollen Stichelleien gelassen über sich ergehen lässt. Um am Ende des Konzerts das letzte Stück “Ach bleib mit deiner Gnade” anzusagen. Das Publikum ist beeindruckt und feiert das Duo mit Standing Ovation.

Ein wundervolles zweistündiges Konzert in der Kölner Philharmonie – das viel zu schnell zu Ende war.

TOURDATEN:
30.01. Basel, St. Martinskirche
31.01. Zürich, Neumünster Kirche
25.02. Köln, Philharmonie
26.02. Kreuztal, Stadthalle Kreuztal
27.02. Datteln, Stadthalle
01.03. Bremen, Glocke
02.03. Halle, Kurt Weill Fest
03.03. Dessau, Kurt Weill Fest
07.03. Berlin, Konzerthaus
20.03. Darmstadt, Centralstation
21.03. Karlsruhe, Tollhaus
22.03. Hamburg, Laeiszhalle
28.04. Schwerin, Staatstheater
18.11. Lindau, Inselhalle

Foto: Chris Noltekuhlmann (c) Sony Music Entertainment